Deutschland -

Württemberg, Wein-Anbaugebiet

 

 

Die Reste eines römischen Gutshofes mit Kelterhaus aus dem 3. Jahrhundert unweit von Lauffen am Neckar zeugen von der langen Geschichte des Weinbaus im Weinanbaugebiet Württemberg.

 

Das Weinland Württemberg, im sonnigen Süden der Republik gelegen, ist gemäss bestockter Rebfläche nach Rheinhessen, Pfalz und Baden das Viertgrößte in Deutschland. Das Anbaugebiet mit 11.418 Hektar Rebfläche (2002) liegt im Bundesland Baden-Württemberg zwischen Bodensee und Taubergrund und wird zu etwa 80% von den mehr als 16.500 Mitgliedern der württembergischen Weingärtnergenossenschaften gepflegt und kultiviert. Die Schwaben haben ihre eigene Sprache, zu ihrem Selbstverständnis gehört, dass die Winzer "Wengerter" - Hochdeutsch Weingärtner - heissen und deshalb die Genossenschaftsbetriebe in der Regel als Weingärtnergenossenschaften firmieren.

 

Der Weinbau in Württemberg wird in klimatisch günstigen Lagen mit vielen wichtigen Südhängen und weit auseinander liegenden Weinbergen gepflegt: Am Neckar zwischen Esslingen und Gundelsheim und an seinen Nebenflüssen Rems, Murr, Sulm, Kocher, Jagst, Zaber, Lein, Enz sowie im Taubergrund. Im Sommer gibt es genügend Sonne, um auch Rotweinen Kraft und Farbe zu geben. Es herrschen milde Jahrestemperaturen vor. Die Tallagen des Neckars sind durch den Schwarzwald und die Schwäbische Alb geschützt. Zwei Drittel der Rebflächen sind Steillagen. Die Weingarten-Böden sind durch verschiedene Keuperformationen und am mittleren Neckar durch Muschelkalkinseln geprägt.

 

Das Anbau-Gebiet Württemberg besteht aus 6 Bereichen, 17 Großlagen und 207 Einzellagen (2002). Der Bereich Oberer Neckar (Bild links) umfasst Südwürttemberg um Tübingen. Der Bereich Remstal-Stuttgart besteht aus den Großlagen Weinsteige (mit Weinbergen mitten in den Vorstädten von Stuttgart), Kopf, Wartbühl, Sonnenbühl und Hohenneuffen. Das Württembergische Unterland ist der größte schwäbische Bereich mit den neun Großlagen Schalkstein, Stromberg, Heuchelberg, Kirchenweinberg, Wunnenstein, Salzberg, Schozachtal, Lindelberg und Stauffenberg. Der Bereich Kocher-Jagst-Tauber im Norden ist als einziger auf Weisswein spezialisiert und besteht aus den Großlagen Kocherberg und Tauberberg. Der Bereich Bayerischer Bodensee hat als einzige Großlage den Lindauer Seegarten. Der Bereich Württembergischer Bodensee ohne Großlage besteht aus den zwei Einzellagen Ravensburg und Kreßbronn/Bodensee.

 

In unserem WEIN & GENUSS TV stellen wir Ihnen das Anbaugebiet Württemberg mit einem Film des Deutschen Weininstituts vor, mehr...

 

 

Die Anbaubereiche in einem Überblick

 

Bereiche

Landweingebiete

Tafelweinbaugebiete

Tafelwein-Untergebiete

Remstal-Stuttgart, Oberer Neckar

Schwäbischer Landwein

Neckar

--

Württembergisch Unterland

 

 

 

Württ. Bodensee, Bayr. Bodensee

 

 

 

Kocher-Jagst-Tauber

 

 

 



Neben dem Anbaugebiet Ahr zählt Württemberg zu jenen zwei deutschen Anbaugebieten, wo mehr Rotweine (67,9 %) als Weißweine (32,1 %) erzeugt werden. Die Rotweine und Rosés werden vor allem von der ”schwäbischen Haustraube” gekeltert, dem Trollinger, der mit rund 22% der Rebfläche als Sorte noch vor dem Riesling an der Spitze liegt.

 

 

Spezialitäten und Weingenuss

 

Eine echte Spezialität ist der Schillerwein, der aus weißen, blauen und roten Trauben gekeltert wird. Dabei dürfen alle in Württemberg angepflanzten Rebsorten verwendet werden.  Deshalb ist der "Schiller" so variationsreich und vereint harmonisch viele Geschmackskomponenten.

 

Der Weissherbst wird im Unterschied zum Rotwein dadurch gewonnen, dass die Trauben nach dem Entrappen sofort abgepresst werden und dadurch nur wenig Rotweinfarbstoffe in den Wein gelangen. Der hellrote Wein steht zwischen den Weiss- und Rotweinen, und weil er aus einer einzige Rebsorte stammen muss, gibt es recht unterschiedliche Charaktere.

 

Die Schwaben sind dem Weingenuss sehr zugetan, der Pro-Kopfverbrauch ist doppelt so hoch wie im übrigen Deutschland. Sie liegen damit in etwa auf der gleichen Höhe, wie die südlichen Nachbarn aus der Schweiz. Vier von fünf Flaschen Wein werden von den Schwaben selbst getrunken; es erfolgt nur geringer Export.

 

Der ehemalige Bundespräsident Theodor Heuss (1884-1963), der in Württemberg (Brackenheim) geboren wurde, gebrauchte oft den Ausspruch: Wer Wein trinkt, betet, wer Wein säuft, sündigt.

 

 

 

Der Rebsortenspiegel (Stand 2002 - Angaben ohne Gewähr):

 

Rebsorte
 

Farbe
 

Hektar
 

%-Ant
 

Trollinger

rot

2.583

22,6

Riesling

weiß

2.250

19,7

Schwarzriesling / Müllerrebe

rot

1.913

16,8

Blaufränkisch /Lemberger

rot

1.277

11,2

Pinot Noir / Spätburgunder

rot

1.117

9,8

Kerner

weiß

505

4,4

Müller-Thurgau

weiß

516

4,6

Dornfelder

rot

268

2,4

Blauer Portugieser

rot

211

1,9

Silvaner

weiß

200

1,8

Samtrot

rot

136

1,2

Ruländer / Grauburgunder

weiß

71

0,6

Traminer

weiß

50

0,4

Regent

rot

38

0,3

Pinot Blanc / Weissburgunder

weiß

33

0,3

Heroldrebe

rot

27

0,2

Helfensteiner

rot

26

0,2

Chardonnay

weiß

21

0,2

Hegel

rot

8

0,1

Bacchus

weiß

6

0,1

Juwel

weiß

5

-

Silcher

weiß

4

-

Scheurebe

weiß

4

-

Hölder

weiß

3

-

Ehrenfelser

weiß

1

-

Optima

weiß

1

-

Ortega

weiß

1

-

Dunkelfelder

rot

1

-

weiße Sorten

 

3.665

32,1

rote Sorten

 

7.752

67,9

GESAMT

 

11.418

100

 

 

 

Die Weinbauzentren Württembergs


Heilbronn und Stuttgart sind die Weinzentren. Heilbronn könnte sich als "Weinhauptstadt Deutschlands" bezeichnen, denn hier findet jährlich der Wettbewerb der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) statt. Wie eng sich die Stadt Heilbronn dem Weinbau verbunden weiss, spiegelt sich auch in der grosszügigen Gestaltung des 2,4 km langen Wein-Panorama Weges, der im Landschaftsschutzgebiet am Wartberg angelegt wurde.

 

Im Ort Weinsberg befindet sich eine Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Rebenzucht, an der vom bekannten Rebenzüchter August Herold (1902-1973) einige sehr erfolgreiche neue Rebsorten kreiert wurden, so zum Beispiel Dornfelder, Heroldrebe, Juwel und Kerner. Der Kerner ist ein typischer Württemberger. Er wurde aus der Trollinger- und Rieslingrebe gezüchtet und nach dem Weinsberger Dichter, Arzt und Weinfreund Justinus Kerner (1786-1862) benannt. Robert Schumanns Lieder, unter denen sich nicht weniger als 14 Kernergedichte befinden, erinnern daran. Das bekannteste davon ist "Wohlauf noch getrunken den funkelnden Wein". Kerner verfaßte es, wie er im März 1809. Er schrieb das Gedicht in Echterdingen in einem Wirtshaus auf. www.ernestopauli.ch ist Sponsor des Weinbauforums der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Weinsberg (D)

 

 

Der Weinführer Württemberg

 

Hier finden Sie ein Winzerverzeichnis mit ausführlichen Porträts aus der Weinregion Baden und Württemberg. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die süddeutschen "Weinmacher" persönlich kennen zu lernen. mehr...

 

 

Kulinarisches Württemberg

 

Es muss nicht immer Trüffel und Hummer sein. Zwiebelrostbraten, Kässpätzle, Gaisburger Marsch oder einfach ein frischer Salatteller zergehen einem schon beim Lesen der Speisekarte auf der Zunge. Dabei sind die regionalen Besonderheiten deutlich zu schmecken. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Gemeinsam ist ihnen aber allen die Verwendung von frischen regionalen Produkten.

 

Spätzle
 

Ein "Grundnahrungsmittel" der Schwaben; der Teig besteht aus Mehl, Eiern, Wasser und Salz und wird mit einem Spätzles-Schaber (Spezialmesser) vom Spätzlebrett in kochendes Salzwasser geschabt, so dass sich nudelartige Formen bilden. Spätzle dienen als beliebte Beilage zu vielerlei Fleischgerichten oder in Form von "Kässpätzle" auch als Hauptgericht. Mehr über Spätzle hier....
 

Maultauschen


Taschen aus Nudelteig, die eine Füllung aus Bratwurstbrät, Hackfleisch, Spinat, Eiern, Zwiebeln, Petersilie und Gewürzen enthalten; sie werden "in der Brühe" geschmälzt oder kleingeschnitten und mit Ei überbacken, mit Kartoffelsalat serviert. (Bild links)
 

Auf der Homepage von SWR 1 haben wir unter "Pfännle on Tour" folgendes gefunden (Hoffentlich trifft alles auf Württemberg zu?):

 

Pfännle-Speisekarte

  • Kartoffel-Lauch-Suppe
     

  • Dinnete mit Speck, Zwiebeln und Kümmel
     

  • Gaisburger Marsch
     

  • Gebratenes Saiblingsfilet auf Gemüseallerlei aus der "Pfännle on Tour"-Riesenpfanne
     

  • Ragout vom Weiderind im "Mehlsäckle"
     

  • Sahnehähnchen vom Bauernhof
     

  • Sauerkraut-Tarte mit Trauben und Schafskäse
     

  • Saure Schweinereien
     

  • Schwäbischer Filetspieß mit Spätzle
     

  • Schwäbische Maultaschen
     

  • Schwäbischer Schupfnudelsalat umlegt mit Räucherforellentatar im Dinkelflädle
     

  • Versoffene Jungfern
     

  • Wildschweinragout "süß-sauer" aus dem Kupferkessel mit Haselnussspätzle und Preiselbeer-Birnen-Chutney
     

  • Apfelküechla
     

  • Holunderblütensorbet in der Waffel