DAS SCHWEIZER WEINPORTAL

HOME    ESSEN & KOCHEN    ALLES ÜBER WEIN    EVENTS   KONTAKT   WERBUNG

 

TOP-INFO:

Die neuesten NEWS aus der Weinbranche finden Sie hier.  mehr..

 

WEINWISSEN

Informative Down-Load-Broschüren für EUR 5.-- / SFR 7.50, mehr...

 

TOP-TEN WEINREBEN

1.  Sultana / weiss

2.  Airèn / weiss

3.  Grenache noir / rot

4.  Carignan / rot

5.  Trebbiano / weiss

6.  Merlot / rot

7.  Cab. Sauvignon / rot

8.  Rkatsiteli / weiss

9.  Chardonnay / weiss

10.Mission-Pais / rot

(Nach Rebfläche weltweit)

mehr über Rebsorten hier..

 

Die Hierarchie der Rebe. mehr..

 

 

 

 

 

WEINREGIONEN

Argentinien/Chile

Australien

Deutschland

Frankreich

Italien

Kalifornien

Österreich

Schweiz

Spanien

Südafrika

Weinregionen weltweit

WEINHANDEL UND WEINBAU

Schweizer Wein-Homepages

Adressen Wein-Handel Schweiz

Schweizer Winzer-Porträts und Weinführer.

Weinführer Deutschland

Weinführer Italien mehr..

 

WEINWISSEN

Wein-Seminare

Wein-Lexikon

Rebsorten

Wein-Marketing mehr..

 

ESSEN & KOCHEN

200.000 Rezepte einem grossen Koch-Lexikon und vielen weitern Informationen. mehr

 

EVENTS

Virtueller Stadt-Rundgang Zürich

Horoskop

Degustationen

 

LINKS

 

 Stadtbild Florenz

ERNESTO PAULI'S

 

WEINLEXIKON

 

 

TOSKANA -

WEINREGION IN ITALIEN

 

MIT WEINFÜHRER UND WINZERFÜHRER

 

 

Die Toskana (italienisch Toscana) ist eine Region in Mittelitalien, die sich in die Provinzen Grosseto, Livorno, Lucca, Pisa, Arezzo, Florenz, Pistoia, Siena und Massa-Carrara gliedert und sich zwischen Ligurischem Meer und dem nördlichen Teil der Apenninen erstreckt. Fläche: 22'993 km2. Einwohner: ca. 3.6 Mio. Hauptstadt: Florenz (italienisch Firenze) mit knapp 400'000 Einwohnern.

Eine politische Karte Italiens finden Sie hier...

Sanft geschwungene Hügelketten, dazwischen die Zacken der Zypressen und schnurgerade Weinstockreihen: Wir sind im Herzstück der Toskana.
Die italienische Region umfasst rund 63.633 Hektar Rebfläche.

Karte Italien - Toskana

Karte Italien - Toskana

So wie in Frankreich Bordeaux und Burgund die berühmtesten Weinbaugebiete sind, gilt dies in Italien - neben der Region Piemont - für die Toskana. Die Region liegt an der ligurischen Küste und wird im Osten von Apenninen begrenzt. Auch die drittgrösste italienische Insel Elba zählt zur Region. Sie ist landschaftlich eine der schönsten, sowie geschichts- und kunstträchtigsten Gebiete Italiens.

Weit vor Christi Geburt und vor den Römern bauten hier die Etrusker Wein an, somit zählt die Toskana zu der ältesten Weinbau-Gebieten Europas. In der Antike bildete das Gebiet das nach dem Urvolk benannte Land Etruria, auf römisch Tuscia. Daraus entstand dann im Laufe der Zeit der Name Toscana. Ab dem dritten Jahrhundert vor Christi wurden dann die Etrusker von den Römern aufgesaugt. Die Römer verliehen das Land an altgediente Legionäre für ihre Verdienste um das Vaterland.

Nach dem Verfall des römischen Imperiums wurde die Toskana von Goten, Byzantinern, Langobarden und Franken beherrscht. Unter Kaiser Karl dem Grossen (742-814) wurde die Via Francigena (dt. Frankenstrasse) erbaut, die Nord- und Süditalien verband und in der Toskana durch Lucca, San Gimignano, Siena und Radicofani führte. Ab dem 11. Jahrhundert entstanden die lange verfeindeten Stadtstaaten Florenz und Siena, sowie weiter nördlich Genua und Venedig. Zu dieser Zeit begann durch den Bedarf der rasch wachsenden Städte die Blüte der toskanischen Wein-Kultur. Schon im Mittelalter war der ”Wein von Florenz” weithin bekannt und liess sich bis nach England und Russland verkaufen. Untrennbar verbunden mit der Geschichte ist die Familie der Medici, die in höchstem Masse Kunst, Wissenschaft und Weinbau förderten. Ab Anfang des 16. Jahrhunderts wurde unter der Herrschaft der Medici die Toskana geeint und im Jahre 1569 von Papst Pius V. (1504–1572) zum Grossherzogtum erhoben.

Grossherzog Cosimo III. (1642-1723) führte Anfang des 17. Jahrhunderts 150 Rebsorten ein, unter anderem Cabernet Sauvignon (Uva Francesca). Nach Aussterben der Medici trat Franz Stephan von Lothringen das Erbe an. Im Jahre 1860 wurde die Toskana durch Volksabstimmung mit dem Königreich Sardinien vereinigt, mit dem es dann 1861 im neuen Königreich Italien aufging. Unter Cosimo III. wurden im Jahre 1716 auch die Grenzen für die Weinbaubereiche Carmignano, Chianti, Pomino und Val d´Arno di Sopra festgelegt, diese zählen somit zu den ersten amtlich festgelegten Ursprungs-Bezeichnungen Europas.

Im 19. Jahrhundert definierte Baron Ricasoli die strengen Regeln für die Herstellung eines Chianti, des wohl bekanntesten Weins der Toskana - vielleicht ganz Italiens.

Landschaft in der Toskana

Beeindruckende Landschaft in der Toskana

Das grosse Gebiet ist im Norden und Osten von den Apenninen begrenzt. Die Weingärten erstrecken sich von den Bergen bis zur tyrrhenischen Küste. Bis zu zwei Dritteln liegen die Rebflächen an Berghängen zwischen 100 und 500 Meter Seehöhe, die selbst bei sommerlicher Trockenheit von kühlem Wind bestrichen werden. Die Weinlandschaft wechselt sich mit Olivenhainen und umfangreichen Wäldern ab. Insgesamt 14 wunderschöne Weinstrassen führen durch die Region.

Heute gilt die Toskana als eines der Zentren des italienischen Qualitäts-Weines. Der Anteil der DOC- und DOCG-Weine beträgt rund 45 Prozent. Hier ist auch das Phänomen der ”Vini da Tavola” entstanden, heute als IGT bezeichnet, die oft die engen DOC-Grenzen in Frage stellen und manche davon sogar DOCG-Weine übertreffen. Die als Super-Toskaner bezeichneten Weine waren zum Beispiel Sassicaia und Ornellaia. Furore machte auch der IGT-Weisswein Galestro. Die Toskana ist auch die Heimat des berühmten Heiligen Weines Vin Santo. Ab den 1990er-Jahren entwickelte sich die Maremma, eine Landschaft im südwestlichen Teil der Region, zu einem neuen rasch wachsenden Hoffnungs-Gebiet. Viele bekannte Weingüter investieren hier in neue Rebflächen. Zum Beispiel die zu den bedeutendsten toskanischen und auch italienischen Wein-Produzenten zählenden Antinori, Banfi, Frescobaldi und Ricasoli. In unserem Wein- und Winzerführer (siehe unten) finden Sie weit über 150 Weingüter mit ihren etwa 400 verschiedenen Weinen.

Der Dom in Florenz

Der Dom in Florenz

Eine kuriose Sitte war in der Toskana der "governo". Er bestand in der Beimischung getrockneter Trauben oder ihres Mosts um eine zweite Gärung hervorzurufen. Viele Winzer nutzten ihn, um ihren jungen Chianti süsser, runder und leicht prickelnd zu machen oder als Stärkung für eine längere Reife. Heute feiert der Governo ein gewisses Comeback.

Die meisten Chianti-Classico-Erzeuger- und Abfüller gehören zum sogenannten Consorzio Gallo Nero mit ihrem Emblem, dem schwarzen Hahn.

Es gibt noch einen zweiten Verband, allerdings sind Bemühungen im Gange, beide zusammenzuschliessen. Grosse Häuser gehören oft keinem Verband an.

 

Die Rebsorten und DOC-Zonen der Toskana

Einige spezielle Rebsorten aus der Toskana sind: Brunello di Montalcino, Canaiolo bianco, Canaiolo nero, Ciliegiolo, Colorino, Malvasia del Chianti, Mammolo, die alte Moscato-Art Moscadello, Prugnolo Gentile, Sangioveto (auch San Gioveto), Trebbiano Toscano, Vernaccia di San Gimignano.

Zugelassen oder empfohlen sind aber auch diese Rebsorten:

rot / rosé: Aleatico, Alicante, Alicante Bouschet, Ancellotta, Barbera, Barsaglina, Bonamico, Bracciola Nera, Cabernet franc, Cabernet Sauvignon, Caloria, Canina Nera, Colombana Nera, Foglio tonda, Gamay, Gropello di Santo Stefano, Gropello Gentile, Malvasia Nera di Brindisi, Malvasia Nera di Lecce, Mazzese, Montepulciano, Pinot Nero, Pollera Nera, Schiava Gentile, Syrah, Teroldego, Vermentino Nero.

weiss: Albana, Albarola, Ansonica, Biancone di Portoferraio, Clairette, Chardonnay, Durella, Grechetto, Greco, Livornese Bianca, Malvasia Bianca di Candia, Moscato Bianco, Müller-Thurgau, Pinot Bianco, Pinot Grigio, Riesling Italico, Riesling Renano, Roussanne, Sémillon, Sylvaner Verde, Traminer Aromatico, Verdea, Verdello, Verdicchio Bianco, Vermentino oder Vermentino Bianco. 

 

Die 40 DOC/DOCG-Zonen sind:

* Ansonica Costa dell´Argentario
* Barco Reale di Carmignano
* Bianco della Valdinievole
* Bianco dell´Empolese
* Bianco di Pitigliano
* Bianco Pisano di San Torpè
* Bolgheri
* Bolgheri Sassicaia
* Brunello di Montalcino (DOCG)
* Candia dei Colli Apuani
* Capalbio
* Carmignano (DOCG)
* Chianti (DOCG)
* Chianti-Classico (DOCG)
* Colli dell´Etruria Centrale
* Colli di Luni
* Colline Lucchesi
* Cortona
* Elba
* Montecarlo
* Montecucco
* Monteregio di Massa Marittima
* Montescudaio
* Morellino di Scansano
* Moscadello di Montalcino
* Orcia
* Parrina
* Pomino
* Rosso di Montalcino
* Rosso di Montepulciano
* San Gimignano
* Sant´Antimo
* Sovana
* Val d´Arbia
* Val di Cornia
* Valdichiana
* Vernaccia di San Gimignano (DOCG)
* Vino Nobile di Montepulciano (DOCG)
* Vin Santo del Chianti
* Vin Santo del Chianti Classico
*
Vin Santo di Montepulciano

 

Weitere Informationen

Hier geht es zu der Wein-Landkarte der Toskana...

Neu: Hier finden Sie den neuen "Ernesto Pauli - Wein- und Winzerführer" Toskana mit Bezugsquellen in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz ...
 

100 Links in die Toskana...

Das Weinfachwörterbuch italienisch - deutsch finden Sie hier...

 

Ausführliche Informationen über das Weinland Italien finden Sie hier:

 

Weinland Italien

 

Detailinformationen finden Sie hier....

 

 


 

Hinweis: Wir haben die Beiträge nach bestem Wissen erstellt. Sollten Sie dennoch in unseren Beschreibungen Fehler finden, danken wir für jeden Hinweis.

 

Kennen Sie den Weinführer - und Winzerführer Schweiz. mehr...

 

 

  WEIN-LEXIKON

Weinwissen: Weinlexikon mit  tausend Begriffen. Es wird laufend erweitert. mehr..

  TOP WEINSEMINARE

Weinwissen: Erstklassige Wein-Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene. mehr..

  ZUM SHOP

Hier geht es zum Ernesto Pauli Shop. mehr..

         

 

   

ã SATURN-VERLAG T. Pauli, CH-8132 Egg b. Zuerich

Aufgrund der derzeitig unsicheren Rechtslage erfolgt an dieser Stelle der Hinweis, dass sich WWW.ERNESTOPAULI.CH ausdrücklich von allen Inhalten distanziert, die auf Seiten zu finden sind, auf die von den Seiten dieser Website ein Link verweist  Sollten Sie mit dem Inhalt einer der verlinkten URLs nicht einverstanden sein, dann bitten wir Sie, diese nicht zu öffnen und uns umgehend zu informieren, damit wir diesen Link erneut überprüfen und gegebenenfalls entfernen können