DAS SCHWEIZER WEINPORTAL

HOME    ESSEN & KOCHEN    ALLES ÜBER WEIN    EVENTS   KONTAKT   WERBUNG

TOP-INFO:

Die neuesten NEWS aus der Weinbranche finden Sie hier.  mehr..

 

WEINWISSEN

Informative Down-Load-Broschüren für EUR 5.-- / SFR 7.50, mehr...

 

TOP-TEN WEINREBEN

1.  Sultana / weiss

2.  Airèn / weiss

3.  Grenache noir / rot

4.  Carignan / rot

5.  Trebbiano / weiss

6.  Merlot / rot

7.  Cab. Sauvignon / rot

8.  Rkatsiteli / weiss

9.  Chardonnay / weiss

10.Mission-Pais / rot

(Nach Rebfläche weltweit)

mehr über Rebsorten hier..

 

Die Hierarchie der Rebe. mehr..

 

SICHLETE IN KIRCHDORF

Alle fünf Jahre findet in Kirchdorf (Gemeinde Obersiggenthal bei Baden) die Sichlete statt. Die letzte war im Jahr 2005. Als Ehren-gast eingeladen war unsere Aussen-Ministerin Micheline Calmy-Rey.

 

Bundesrätin Calmy-Rey an der Sichlete 05

Micheline Calmy-Rey

 

Die Sichlete ist eine Art Erntedankfest. Alle, die früher mitgeholfen haben, die Ernte einzu-bringen, wurden zu einem Essen eingeladen.

Besonders bekannt wurde das "Sichlete-Ässe" durch Jeremias Gotthelfs (1797 - 1854) Roman "Uli der Knecht" aus dem Jahr 1841.... Man wollte sich erkenntlich zeigen - und dies in grosszügiger Form, man wollte im Dorf ja nicht als «gittig» (geizig) gelten.

 

Am «Sichlete-Ässe» wurden vor dem Haus eine Fleischsuppe mit Safran und Brot, Rindfleisch, Speck, Sauerkabis, Apfel- und Birnenschnitze sowie verschiedene Küchlein und oft noch viel mehr aufgetischt. Welch ein Fest-schmaus für Leute, die sonst ein karges Mahl auf dem Teller hatten.

 

Die Sichlete in Kirchdorf ist ein beinahe gigantisches aber originelles Dorffest das tausende Gäste aus der Region und dem nahen Ausland anzieht. Den Weg zu Gotthelf und seiner Zeit kann man auch über den Gaumen finden und dazu wird an der Kirchdorfer Sichlete genügend angeboten. Ein Anlass, den man sich vormerken sollte. Hier der Direktlink dazu, mehr..
 

DAS WEINBAU-MUSEUM IN TEGERFELDEN

 

Redaktioneller Beitrag

Mit viel Herzblut und Liebe entstand in Tegerfelden ein Museum, das die Geschichte des Weinbaus und der Winzer nicht nur auf Bildern, sondern den Maschinen und dem Handwerkzeug vergangener Zeit zeigt. mehr...

 

Logo Weinbaumuseum
 

NEUE NOTEN FÜR DEN WEIN-GAUMEN

Thomas Thürlemann hat den mittel-alterlichen Gewürz-weinen eine neue und frische Note verliehen. Interessante und überzeugende Innovationen aus Sulz im Fricktal.

Thomas Thürlemann (44) hat mit den leichten Gewürz-weinen eine moderne und zeitgemässe Form der Gewürz-weine gefunden: leichte, erfrischende Weine, die zu jeder Jahreszeit passen. „Bereits die Mönche im Mittelalter haben den Weinen Gewürze beigefügt“, berichtet Thürlemann. Der zweite Vorteil der neuen Weinkrea-tionen: Sie zeichnen sich durch niedrige Alkoholwerte aus.

Vielfältige Geschmackswelten

Am Anfang stand der dynamische und dennoch liebliche weisse Hanftropfen (Am Riesling x Sylvaner -Cup der Weinzeitschrift „Vinum“ mit der Note „sehr gut“ ausge-zeichnet). Etwas milder ist der Mohn-tropfen. Neu ist der Federweisser mit Hanfgewürz, der am Mondial du Pinot Noir-Cup mit einem sehr guten Resultat abschnitt.

Auch die Schaum-weine (demi-sec und brut) bereichern das Angebot der Gewürz-weine. Der demi-sec wurde an der Wein-prämierung „200 Jahre Aargau“mit Silber ausgezeichnet.

Weitere süsse Weinkreationen sind der Himmelblau + Rosarot und die drei Eisweine (traditionell, im Barrique, mit Hanfgewürz), von denen zwei an der Weinprämierung 200 Jahre Aargau die Gold-Auszeichnung erhielten.

Daneben bietet die Familie Thürlemann nach wie vor die traditionellen Weine an, so den fruchtigen Blauburgunder, Rosé und den Riesling x Sylvaner mit feinem Muskat-Aroma.

Nebenbei: Der Hanf wird nur als Gewürz angesetzt und setzt kein THC frei. Die Hanfkreationen wurden im Aargauer Kantonslabor untersucht und dürfen offiziell verkauft werden. mehr...
 

Sulzerweine Flaschen

Sulzerweine von Thomas Thürlemann

 

DIE AARGAUER KÜCHE

Der Kanton Aargau wird auch als "Rüebliland" bezeichnet. Rüebli sind Karotten.

 

Rüebli ist nicht einfach Rüebli. Es gibt zapfen-artige, kugelrunde, orange, gelbe, weisse, schwarze, süssliche, nach Petersilie schmeckende usw. Kein Wunder also, dass dem Rüebli einmal jährlich ein besonderer Anlass gewidmet wird: der Aarauer Rüeblimärt Beginn November.

Aargauer Rüebli

 

Eine besondere Spezialität ist die Rüeblitorte (Karottenkuchen).

 

Hier ein Rezept dazu:

Man nehme:
300 Gramm Möhren
300 Gramm geriebene Mandeln
4 Eier
200 Gramm Zucker,
60 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver
Saft und Schale einer halben Zitrone
1 Prise Salz


Die Zubereitung:
Rüebli (Möhren) schälen, fein reiben. Eigelb und Zucker schaumig schlagen, mit allen übrigen Zutaten vermischen und zuletzt die zu Schnee geschlagenen Eiweiss darunter-ziehen.
 

In eine mit einem Backpapier ausgelegte Springform füllen und bei 180° ca. 45 Min. backen. Aus der Form lösen, auskühlen lassen und mit einer Glasur aus Puder-zucker und Zitronensaft versehen oder auch nur mit Puderzucker überstäuben.
 

 

 

 

 

 

 

WEINREGIONEN

Argentinien/Chile

Australien

Deutschland

Frankreich

Italien

Kalifornien

Österreich

Schweiz

Spanien

Südafrika

Weinregionen weltweit

WEINHANDEL UND WEINBAU

Schweizer Wein-Homepages

Adressen Wein-Handel Schweiz

Schweizer Winzer-Porträts und Weinführer.

Weinführer Deutschland

Weinführer Italien mehr..

 

WEINWISSEN

Wein-Seminare

Wein-Lexikon

Rebsorten

Wein-Marketing mehr..

 

ESSEN & KOCHEN

200.000 Rezepte einem grossen Koch-Lexikon und vielen weitern Informationen. mehr

 

EVENTS

Virtueller Stadt-Rundgang Zürich

Horoskop

Degustationen

 

LINKS

 

 Die Stadt Rheinfelden am Rhein

ERNESTO PAULI'S

 

WEINLEXIKON

 

 

DER KANTON AARGAU

UND SEINE WEINGEBIETE

 

WEINREGIONEN IN DER SCHWEIZ

 

 

Kanton Aargau. Kantonshauptstadt: Aarau. Fläche: 1'404 km2. Einwohner: ca. 540'000.

Politische Karte Kanton Aargau

Der Kanton Aargau liegt im nördlichen, überwiegend deutschsprachigen Teil der Schweiz und grenzt im Norden an Deutschland, im Osten an den Kanton Zürich. Der Kanton Aargau, der erst durch die Vereinigung von Teilen der beiden Kantone Bern und Baden entstand, wurde im Jahr 1803 in die Schweizerische Eidgenossenschaft aufgenommen. Kantonshauptstadt ist Aarau.

Der Aargau ist der am wenigsten gebirgige Kanton der Schweiz und besteht grösstenteils aus fruchtbaren Flusstälern, in denen vor allem Obst und Getreide angebaut werden.
 

Der Kanton Aargau und der Weinbau früher

Die ersten Funde der Weinkultur stammen aus den Römerlagern von Windisch, Augst und Zurzach. Hier wurden Vasen, Schalen und Trinkgefässe gefunden, deren Abbildungen auf Weinbau in der Gegend schliessen lassen. Aber auch der Ursprung einiger Begriffe wie «Wein», «Kelter», «Torkel» usw. geht auf die Römer zurück.

Es ist den Klöstern und adeligen Schichten zu verdanken, dass unser Weinbau im Mittelalter nicht unterging. Die Rebflächen wurden sogar laufend ausgedehnt und erreichten Ende des 19. Jahrhunderts einen Höchststand. Haben Sie gewusst, dass im Jahr 1860 der Aargau mit einer Rebfläche von rund 2700 Hektaren eine um 500 Hektaren grössere Fläche bewirtschaftete als das Wallis zur damaligen Zeit? Ende des vorigen Jahrhunderts führten aus Übersee eingeschleppte Krankheiten und Schädlinge zu einem massiven Rückgang der Rebfläche. Besonders die Reblaus zerstörte den weitaus grössten Teil unserer Rebberge. Gleichzeitig gerieten unsere Weine als Folge des zunehmenden Handels durch billigere und oftmals alkoholreichere ausländische Produkte immer mehr unter Druck. Der nach dem Zweiten Weltkrieg einsetzende Bauboom führte ausserdem dazu, dass manch schöner Rebberg an sonniger Südlage einem schmucken Einfamilienhaus weichen musste. So verschwand der Rebbau in diesem Gebiet fast völlig.

 

Der Weinbau im Kanton Aargau heute


Das kleine Weinbaugebiet in der deutschen Schweiz umfasst knapp unter 400 ha Rebfläche (Jahr 2004 = 392 ha). Die Weingärten sind wie in der Ostschweiz üblich auf viele Gemeinden, Lagen und Parzellen verteilt. Rund 750 Winzer und Winzerinnen bewirtschaften in den 7 Weinbau-regionen die Reben in 72 Rebbaugemeinden. Der Wein wird in 11 Genossenschaften, 11 Weinhandlungen und in ca. 57 Selbstkelter-betriebe verarbeitet.

 

Der Rebsortenspiegel für den Kanton Aargau

Es sind zur Zeit ca. 46 verschiedene Rebsorten zugelassen. Noch ist der Kanton Aargau zu zwei Dritteln mit blauen Sorten bestockt. Ein Drittel entfällt auf die weissen Sorten.

Mit rund 234 ha Rebfläche nimmt der Blauburgunder (Pinot noir) bei den roten Weinen eine Spitzenposition ein. Seine besten Weine stammen von den Steilhängen an den Flüssen Aare und Limmat und aus kleinen Seitentälern des Tafeljuras. An zweiter Stelle dürfte die Rebsorte GxR (Gamay x Reichensteiner) liegen (ca. 74 ha), gefolgt von Regent (ca. 36,4 ha), und Diolinoir (16,9 ha). 

Bei den Weissen ist der Riesling x Silvaner (Müller-Thurgau) mit ca. 107 ha führend vor Pinot gris (ca. 49,8 ha), Chardonnay (ca. 47,3 ha), Sauvignon blanc (c. 45 ha), Kerner (ca. 19 ha) und Gewürztraminer (ca. 14 ha). Der populäre Räuschling ist massiv zurückgefallen von rund 84,5 ha im Jahr 1999 zu 11,4 ha im Jahr 2003.

Alle Daten basieren auf Erhebungen des Jahres 2003.

 

Die Weingebiete des Kanton Aargaus

Haben Sie gewusst, dass der Kanton Aargau auf gleichem geographischem Breitengrad liegt wie das prestigeträchtige Burgund und dass die Niederschlagsmenge im Aargau sogar geringer ist als in der südschweizer Sonnenstube Tessin?

In vielen Haupt- und Seitentälern des Kantons sind an exponierten Südhängen wieder neue Rebberge entstanden, die ihren wertvollen Beitrag zur Aargauer Weinvielfalt leisten.

In der Gemeinde Mandach befinden sich die höchstgelegenen Rebflächen des Kantons Aargau auf ca. 600 m. Die Gemeinden Tegerfelden (ca. 36,5 ha), Döttingen (ca. 17,7 ha) und Klingnau (ca. 9,9 ha) verfügen über das grösste zusammenhängende Weinbaugebiet des Kantons. Die fünf grössten Rebbaugemeinden sind Tegerfelden (ca. 36,5 ha), Schinznach Dorf (ca. 29,1 ha), Remigen (ca. 24,4 ha) und Döttingen (ca. 17,7 ha).

In Frick befindet sich der Sitz der Kantonalen Zentralstelle für Weinbau und des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau (FIBL) und in Tegerfelden das attraktive aargauische Weinmuseum, sowie die
einzige Fassküferei im Kanton, die Firma Siegfried ANNER
Dorfstr. 9, 5306 Tegerfelden. Sie wurde schon im Jahr 1907 gegründet. Möchten Sie ausführlich über den Fassbau und die Küferei informiert werden, bieten wir Ihnen eine umfangreiche Information an, mehr...

Der aargauische Weinbaukommissar Peter Rey hat an der GV 2006 des kantonalen Weinbauverbandes die Teilnehmer aufgefordert, Anmeldungen für AOC-Lagen und -Bezeichnungen einzugeben, damit er diese schützen lassen kann.
.

Die Weinregion Aargau ist in 7 Bereiche mit 72 Rebbaugemeinden aufgeteilt:
Bereich Einige Rebbaugemeinden
Das Fricktal

Das Fricktal ist die grösste Aargauer Weinregion.

 

Die Weinregion Fricktal erstreckt sich vom Kanton Baselland  bis zum Bözberg und der Staffelegg.

Orte und Lagen:
Sulz (ca. 4,6 ha); Kaisten (ca. 4,6 ha); Obermumpf (ca. 5,3 ha), «Fluh»; Zeinin-
gen (ca, 4,4 ha); Magden (ca. 9,1 ha); Oeschgen (ca, 7,8 ha); Frick (ca. 4,3 ha); Wittnau (ca, 7,0 ha); Hornussen (ca. 7,9 ha); Bözen (ca. 10,4 ha) ; Effingen (ca. 3,7 ha); Elfingen (ca. 12,3 ha); Ueken (ca. 4,8 ha); Herznach (ca, 7,3 ha)

Böden:
Schwere, tonreiche Jurakalkböden

Weine:
Weiss- und Rotweine in ziemlich ausgewogenem Verhältnis. Die vorhandenen Bodenstrukturen unterstreichen den attraktiven, floral-mineralischen Charakter des Riesling x Sylvaners, während die Rotweine von mittlerem Volumen, aber ausgewogen und
harmonisch abgerundet erscheinen.

 

Limmattal
Am Fuss der Lägern und entlang der Limmat erstrecken sich die Rebhänge des Produktionsgebiets Limmattal.
Orte und Lagen:
Würenlos (ca. 3,7 ha), «Bick»; Wettingen (ca. 14,9 ha), «Herrenberg»; Ennetbaden (ca. 9,4 ha) mit der berühmten «Goldwand»; Kirchdorf (ca. 1,3 ha); Untersiggenthal (ca 3,0 ha).

Böden:
Jurakalkbasis mit Mergel; Moränenböden sowie Schuttablagerungen von Gletschern und Flüssen

Weine:
Überwiegend Rotweine; die Blauburgunder dieser Region sind oft besonders kompakt und kräftig strukturiert.
Reusstal

Gebenstorf und Birmenstorf sind als zuverlässige Lieferanten kraftvoller Blauburgunder bekannt.

Orte und Lagen:
Gebenstorf (ca. 1,9 ha); Birmenstorf (ca. 9,5 ha); Niederrohrdorf (ca, 0,8 ha); Zufikon (ca. 2,15 ha); Muri (ca. 1,1 ha)

Böden:
Kalkreiche Juraböden, gebietsweise mit Lössauflage, Moränen

Weine:
Rotweine fallen mengenmässig bedeutend mehr ins Gewicht, die Vielfalt reicht von
verspielt und fruchtig-leicht bis kernig und
extraktreich.
Das Schenkenbergertal und die Umgebung von Aarau In Auenstein, Schinznach, Villnachern, Oberflachs und Thalheim wachsen überwiegend rassige, bouquetbetonte Weissweine, vorwiegend Riesling x Silvaner (Müller-Thurgau).

Orte und Lagen:
Erlinsbach (ca. 2 ha); Küttigen (ca. 4,4 ha), «Hasenberg»; Biberstein (ca. 0,9 ha); Auenstein (ca. 8,9 ha); Schinznach (ca. 29 ha); Villnachern (ca. 7 ha); Oberflachs (ca. 19ha); Thalheim (ca, 5,1 ha); Habsburg (ca. 0,3 ha); Wildegg

Böden:
Zum Teil kieshaltige und nicht allzu tiefgründige Juraböden

Weine:
Prägten früher überwiegend Weissweine das Angebot, wird heute immer mehr auf Rotwein und Spezialitäten gesetzt. Der Riesling x Sylvaner dieser Gegend ist sehr bouquetbetont und ausdrucksvoll und besticht durch seinen erfrischend-süffigen Geschmack.

 

Seetal / Wildegg

Seengen und Meisterschwanden sind die grössten Weinbaugemeinden dieser Region.

Orte und Lagen:
Möriken-Wildegg; Lenzburg, «Goffersberg»; Seengen (ca. 10 ha), «Brestenberg»; Meisterschwanden

Böden:
Überwiegend Moränenböden, die gebietsweise sehr sandhaltig sind

Weine:
Die zum Teil tiefgründigen Böden in einzelnen Gemeinden sind wie geschaffen für Blauburgunder. Entsprechend werden dort verspielte, fruchtbetonte Tropfen gekeltert.
Geissberg

Auch Mönthal, etwas weiter westlich von Remigen gelegen, darf noch zum Gebiet des Geissbergs gezählt werden.

Orte und Lagen:
Böttstein; Villigen (ca. 16,7 ha), «Steinbruch»; Remigen (ca. 24,4 ha), «Rütiberg»; Mönthal; Mandach (ca,. 4,8 ha); Hottwil,
«Wessenberg»; Wil (ca. 6,8 ha); Mettau 

Böden:
Schwere, tonhaltige Böden auf Jurakalkgrundlage

Weine:
Etwa zu gleichen Teilen Weiss- und Rotweine. Die stark kalkhaltigen Böden prägen die Frucht des Riesling x Sylvaners und sorgen wie bei den Rotweinen für delikate, feingliedrige Körper.
Unteres Aaretal Sitz einer landesweit bedeutenden Rebschule in Würenlingen.

Orte und Lagen:
Würenlingen; Endingen; Tegerfelden (ca. 36,5 ha); Döttingen (ca. 17,7 ha), «Sännenloch»; Klingnau (ca. 9,9 ha), «Kloster Sion»

Böden:
Tiefgründige, schwere Tonböden mit hohem Kalkanteil; zum Teil Löss auf Nagelfluh

Weine:
Die Weiss- und Rotweine weisen einen ausgeprägten Sortencharakter auf, sind kräftig und haben gut gepufferte Säuren. Der Rotweinanbau überwiegt.

(Einige Informationen stammen teilweise aus der Homepage des Weinbauverbandes /sämtliche Zahlen ohne Gewähr)

 

Übersicht Weinproduktion im Kanton Aargau
 

Jahr

 

Fläche 
(ha)

 

Ertrag 
(hl)

 

Erntewert (Fr.)

 

 

 

 

 

 

 

1993 

 

382

 

17'100

 

9'690'920.--

1994

 

386

 

23'280

 

13'061'510.--

1995 

 

390

 

20'980

 

11'763'421.--

1996 

 

390

 

18'585

 

10'593'600.--

1997

 

390

 

15'077

 

8'629'320.--

1998

 

390

 

19'565

 

10'952'570.--

1999 

 

394

 

27'202

 

15'227'794.--

2000

 

402

 

24'930

 

13'955'918.--

2001 

 

402

 

22'740

 

12'814'315.--

2002

 

403

 

20'550

 

11'580'220.--

 

Bekannte Winzer aus dem Kanton Aargau

 

FIBL (ehemalige Aargauische Staatstrotte) in Frick, Büchli-Weine - Effingen, Chalmberger Weinbau - Oberflachs, Werner Frey - Rheinfelden, Gebr. Nauer AG - Bremgarten, Rebgut Hörnli, Meinrad Steimer - Wettingen, Voser AG - Wettingen mit dem bekannten Goldwändler, Weinbaugenossenschaft Wettingen, Weinbaugenossenschaft Schinznach, Weingut Umbricht - Untersiggenthal, Weingut zum Sternen - Würenlingen, Zweifel Weine - Zürich mit Weinen aus Remigen. Nelly Zweifels Familie stammt aus Remigen und hat dort immer Weinbau betrieben.

 

 

Hier geht es zu den Winzer-Adressen des Kantons Aargau....

 

 

Der Aargauer Staatswein

 

Früher wurde der Aargauer Staatswein in der Aargauer Staatstrotte in Frick gewonnen. Im Jahre 2004 hat das Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL) Reben und die Staatstrotte in Frick übernommen. Der Aargau hatte somit seinen Staatswein "verloren", zumindest vorübergehend. Man beschloss, jährlich einen Wettbewerb auszuschreiben. Jedes Jahr soll ein anderer Betrieb den Staatswein liefern können, der von hoher Qualität und von einem Degustations-gremium ausgesucht werden muss.

 

Eine 11-köpfige Jury bewertete im Jahr 2006 die blind degustierten Weine nach einem 20-Punkte-Schema und rief anschliessend die Sieger in folgenden Kategorien aus:


Riesling x Sylvaner: Schinznacher Riesling x Sylvaner 2005, Weinbau-genossenschaft Schinznach
 

Blauburgunder: Magdener Blauburgunder Barrique 2004, Werner Frey, Rheinfelden
 

Spezialitäten: Schinznacher Sauvignon blanc 2005, Weinbau-genossenschaft Schinznach
 

Die ausgezeichneten Winzer werden die Siegerweine ab Mitte Juli mit dem Zusatzkleber «Aargauer Staatswein 2006» versehen.

 

 

Hier erfahren Sie mehr über die Trinkgewohnheiten der Römer bei Augst - Augusta Raurica und woher zu dieser Zeit der Wein importiert worden ist...

 

Möchten Sie Kontakt zu einem Weinhändler im Kanton Aargau? Hier ist die Liste, mehr...

 

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen über das Weinland SCHWEIZ:

 

 

Weinland Schweiz

 

Detailinformationen und Statistiken finden Sie hier...

 


 

Hinweis: Wir haben die Beiträge nach bestem Wissen erstellt. Sollten Sie dennoch in unseren Beschreibungen Fehler finden, danken wir für jeden Hinweis.

 

Kennen Sie den Weinführer - und Winzerführer Schweiz. mehr...

 

 

  WEIN-LEXIKON

Weinwissen: Weinlexikon mit  tausend Begriffen. Es wird laufend erweitert. mehr..

  TOP WEINSEMINARE

Weinwissen: Erstklassige Wein-Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene. mehr..

  ZUM SHOP

Hier geht es zum Ernesto Pauli Shop. mehr..

         

 

   

ã SATURN-VERLAG T. Pauli, CH-8132 Egg b. Zuerich

Aufgrund der derzeitig unsicheren Rechtslage erfolgt an dieser Stelle der Hinweis, dass sich WWW.ERNESTOPAULI.CH ausdrücklich von allen Inhalten distanziert, die auf Seiten zu finden sind, auf die von den Seiten dieser Website ein Link verweist  Sollten Sie mit dem Inhalt einer der verlinkten URLs nicht einverstanden sein, dann bitten wir Sie, diese nicht zu öffnen und uns umgehend zu informieren, damit wir diesen Link erneut überprüfen und gegebenenfalls entfernen können