Die Schweiz -

der Kanton St. Gallen

und seine Weingebiete

 

 

Kanton St. Gallen. Kantonshauptstadt: St. Gallen. Fläche: 2'026 km2. Einwohner: ca. 450'000.

Im 7. Jahrhundert errichtete ein irischer Mönch namens Gallus eine Einsiedelei an dem Ort, an dem sich heute die Stadt St. Gallen befindet. Nach seinem Tod wurde im Jahr 720 an diesem Ort eine Abtei erbaut. Die bedeutende Abtei konnte die Aufmerksamkeit anderer Länder Europas auf sich ziehen und entwickelte sich im Mittelalter schnell zu einem wichtigen Zentrum der Kultur und Bildung. Im 13. Jahrhundert wurde die Stadt St. Gallen zur freien Reichsstadt erhoben und trat der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Jahr 1454 bei. Der Kanton, der aus der Abtei mitsamt allen zugehörigen Besitztümern und Ländereien sowie mehreren Landvogteien besteht, wurde jedoch erst im Jahr 1803 nach der Beendigung der Stiftsherrschaft und Aufhebung des Klosters zum Mitglied der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Der Kanton wird durch den Bodensee, Österreich, und Liechtenstein begrenzt und grenzt an fünf weitere Kantone an. Dabei schließt das Kantonsgebiet die beiden Halbkantone von Appenzell vollständig ein. Die topographischen Gegebenheiten sind abwechslungsreich und variieren von weitläufigen Ebenen bis zu dichten Wäldern und von Alpingipfeln zu Flusstälern, die ideale Voraussetzungen für Milchwirtschaft, Viehzucht, Weinbau und Obstanbau schaffen.

Neben der Agrarwirtschaft als einem wichtigen Standbein der regionalen Wirtschaft ist die Gegend vor allem für die kunstvoll gewebten Teppiche und Textilien bekannt. St. Gallen, die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons, gilt als Zentrum der Herstellung von Stickereien und Spitzen in Europa. Die Kantonshauptstadt ist die größte Stadt im Nordosten der Schweiz und bildet für die anderen Kantone nicht nur einen wichtigen Knotenpunkt für Transport und Verkehr, sondern ist auch das Wirtschafts- und Kulturzentrum der Region.

Die abwechslungsreiche Landschaft von St. Gallen ermöglicht eine große Vielfalt von Freizeitaktivitäten. Infolgedessen ist eine Vielzahl neuer Kur- und Ferienorte entstanden, die sich in erster Linie der Gesundheit und dem Sport verschrieben haben. Besucher können sich in den Urlaubsorten und Kurzentren im Toggenburgtal entspannen und vom Säntis, mit 2 503 m der höchste Berggipfel in der Region, die Aussicht auf die Umgebung genießen.

Das Weinbaugebiet St. Gallen in der deutschen Schweiz nahe der Grenze zu Österreich umfasst etwa 220 Hektar Rebfläche. Die Weingärten liegen vor allem im Rheintal zwischen der Bündner Herrschaft und dem Bodensee. Die wichtigsten Weinbauorte sind Bad Ragaz, Balgach, Berneck, Freienbach, Heerbruck, Monstein und Sargans. Zu 90% werden Rotweine aus Pinot Noir (Blauburgunder) produziert, was durch den Föhnwind (hier "Traubenkocher" genannt) begünstigt wird.

 

Hier geht es zum Winzer-Verzeichnis der Schweiz....