Die Schweiz -

der Kanton Wallis / Valais

und seine Weingebiete

 

 

Kanton Wallis. Kantons-Hauptstadt: Sitten (Sion), Einwohner: rund 275'000. Fläche 5225km2.

Wer Wallis sagt denkt an Berge, Wandern, Skifahren, Sonne, Wein und vieles mehr.

Hier sind weltbekannte Urlaubs-Destinationen, wie Zermatt, Verbier, Saas Fee und Leukerbad zu Hause. Das "Wein-Wallis" besteht aus zahlreichen Terroirs mit einer Palette von Geschmacks-Eindrücken, die von den Lindenblüten des Fendant, über die frischen Nüsse der Amigne, die grünen Äpfel des Chardonnay, die Kamille der Malvoisie, die Gewürznoten der Syrah, die Waldbeeren der Humagne rouge und die salzigen Noten der Petite Arvine bis zu den Honigtönen der Ermitage reichen.

Das Wallis schliesst die Berner Alpen im Norden und die Walliser Alpen im Süden ein und umfasst viele der höchsten Bergspitzen in der Schweiz, u. a. auch das weltberühmte Matterhorn bei Zermatt und die Dufourspitze. Zwischen den Bergen liegt das fruchtbare Rhônetal, das von Osten nach Westen verläuft.

Zwei Drittel der Bevölkerung leben in der französischsprachigen westlichen Hälfte des Kantons, das verbleibende Drittel beschränkt sich auf die deutschsprachige Osthälfte. Der Kanton Valais/Wallis trat der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Jahr 1815 bei. Mehr über die Geschichte des Kantons Wallis erfahren Sie hier....

Mehr über Urlaub und Unterkünfte im Wallis erfahren Sie hier...

 

Der Grosse St. Bernhard


Einer der bekanntesten Pässe ist der Große St-Bernhard-Pass, an dem die Mönche vom Hospiz den Reisenden, die den Pass überqueren wollten, ab dem 10. Jahrhundert Zuflucht gewährten. Die Mönche züchteten Bernhardiner, die über einen ausgeprägten Orientierungs- und Geruchssinn verfügen, und deshalb bis heute darauf dressiert werden, nach Verschollenen zu suchen, die bei Schneestürmen vom Weg abgekommen oder von Lawinen verschüttet worden sind.

Die Römer überquerten bereits im 1. Jahrhundert den Grossen St-Bernhard-Pass an der italienisch-schweizerischen Grenze östlich des Montblanc. Der Pass ist seit dem Mittelalter eine wichtige Handelsroute, die den engen Kontakt zwischen der Schweiz und Italien ermöglicht. Sion (Sitten), die Hauptstadt des Kantons, liegt am nördlichen Flussufer der Rhône an der Handelsstrasse zwischen den beiden Ländern.

 

Der Weinbau-Kanton Wallis

Das grösste Weinbaugebiet in der Schweiz umfasst rund 5.236 Hektar Rebfläche und liegt unmittelbar nördlich der bekannten italienischen Weinprovinz PIEMONT. Über 50 Kilometer lang vom deutsch-sprachigen Oberwallis bis in das französisch-sprachige Unterwallis erstrecken sich die Weingärten entlang der Rhône in einer Seehöhe von 450 bis 800 Meter.

 

Der höchste Weinberg auf Europas Festland

Einige liegen sogar erheblich höher als üblich, jene 40 ha Rebfläche von Visperterminen (Bild rechts) im Oberwallis sogar in 1.100 Meter. Hier wird aus der Rebsorte Savagnin auf rund 12 ha der Weisswein Heida produziert. Er verströmt ein köstliches Nuss- und Haselnussaroma und wirkt im Gaumen frisch und sämig, sehr lebhaft und ausserordentlich nachhaltig.

Visperterminen liegt am Eingang des Saastals und grenzt im Norden an Visp, im Süden an Eisten, im Osten an Simplon und im Westen an Zeneggen. Die Rebflächen sind mit 25 ha weissen (Heida/Savagnin, Chasselas, Johannisberg, Riesling-Sylvaner) und 15 ha roten Sorten (Pinot noir, Humagne rouge, Syrah) bestückt.

Der Weinbau in Visperterminen kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Aufgrund archäologischer Funde kann belegt werden, dass bereits die Kelten den Weinbau in Visperterminen betrieben haben. Es ist übrigens Tradition in Visperterminen, dass die Gemeinderäte dreimal im Jahr Wein des gemeinde-eigenen 5ha grossen Weingutes ausschenken. Dazu erhält jedermann ein halbes Pfund Brot. Die Gäste bringen das notwendige Glas, etwas Wurst und Käse mit. Der Kurverein ist sehr aktiv und organisiert Wanderungen kombiniert mit Weindegustationen. Mehr darüber erfahren Sie bei der Gemeinde Visperterminen.

Neuerdings sollen auf der Insel Zypern Weinberge bis zu einer Höhe von 1'500 m.ü.M. angebaut worden sein.

1979 entschloss man sich dort eine gemeinsame Kellerei zu Gründen. Seither werden in der St. Jodernkellerei Visperterminen die Weine aus dem höchsten Weinberg Europas vinifiziert. Hier die Anschriften und Links dazu:

       
  st. jodernkellerei
unterstalden
3932 visperterminen
 
tel. 027 946 41 46
fax 027 946 80 76
info@jodernkellerei.ch
www.jodernkellerei.ch
 
 
  stoffel lukas, weinbau
3932 visperterminen
 
tel. 027 946 57 64
fax 027 946 57 64
www.stoffelwein.ch
 
 
 
  terbiner weinkeller
engelbert stoffel
3932 Visperterminen
 
tel. 027/ 946 33 94
fax. 027/ 946 04 28
mobil 079/ 628 01 51
e-mail: terbiner.weinkeller@bluewin.ch
 
 

 

Die wichtigsten Weinbau-Orte des Wallis

Der Grossteil der Rebgärten des Kantons Wallis liegt am rechten Rhône-Ufer von Martigny bis Leuk. Kleinere Flächen sind zwischen Genfer See und dem Rhône-Knie bei Martigny. Insgesamt gibt es 69 Rebbaugemeinden im Kanton (46 im Unterwallis und 23 im Oberwallis). Die wichtigsten Weinbauorte sind Ardon, Chamoson, Conthey, Fully, Leuk, Leytron, Martigny, Muraz, Ort, Sierre/Siders, Sion/Sitten, St. Pierre-de-Clages, Vétroz und Visp.

Die mit hohen Mauern begrenzten Weingärten sind zumeist terrassiert, ein Teil davon als so genannte "Tablars", das sind horizontal in den Hang geschnittene Rebflächen. Es gibt Kalk-, Gneis-, Schiefer- und Schwemmland-Böden.

 

Domaine du Mont d'Or

Als Spitzenlage gilt die 20 Hektar grosse Domaine du Mont d'Or bei Sion. Der wichtigste Weisswein dieser Domaine ist der Fendant "La Perle du Valais". Bekannt ist auch der Dôle Blanche.

Das Weingut am Fusse des Mont d'Orge wurde im Jahre 1848 von François-Eugène Masson gegründet. In mühseliger Arbeit mussten 220 Terrassen angelegt und mit Trocken-Mauern in einer Länge von 15 Kilometern gestützt werden. Die Rebberge liegen in 495 bis 660 Meter Seehöhe mit durchschnittlich 50 bis 55% und einige sogar mit 75% Hanglage. Sie müssen künstlich bewässert werden.

«Mont d'Orge» heisst Gerstenberg, doch von einstigem Getreidebau findet sich keine Spur mehr: Der ganze Südhang ist dicht an dicht mit Weinstöcken bepflanzt. Und weil hier nicht Gersten-, sondern Rebensaft produziert wird, nennen die Winzer am Mont d'Orge ihr Erzeugnis werbewirksam «Mont d'Or».

Öffnungszeiten:

Von Mittwoch bis Sonntag von 09.30 - 19.30 Uhr. Während der Sommersaison (April bis Oktober) jeden Tag geöffnet.
Phone +41 027 346 16 60 - E-Mail : caveau@montdor.ch
Hier erfahren Sie mehr über Mont d'Or...

 

Der Vacherin Mont d'Or

Aus der Westschweiz - aber dem Kanton Waadt in der Nachbarschaft des Wallis -  stammt der bekannte und geschützte Schweizer Käse Vacherin Mont d'Or. Auf der Menükarte stehen oft mehrere Käse einer Sorte, der Vacherin aber erscheint immer in der Einzahl. Oft wird er im Backofen erwärmt und ähnlich wie ein Fondue gegessen. Ob als Hauptgang oder Dessert, zum Vacherin gehört auf jeden Fall ein guter Rot- oder Weisswein - vielleicht aus der gleichnamigen Domaine Mont d'Or im Wallis oder einem andern Walliser Wein.

Es gibt übrigens die Legende, dass ein Soldat auf dem Rückzug der Bourbaki-Armee im Jahr 1871 das Vacherin-Rezept nach Les Charbonnières brachte. Um sich einen Weg durch die tief verschneiten Jurawälder zu bahnen, trieben die französischen Soldaten eine Kuhherde vor sich hin. Allen voran ein Kuhirte namens Roguin, der ein kostbares Geheimnis hütete: das Rezept für die Herstellung des Vacherin Mont-d'Or! Roguin liess sich in der Gegend nieder, zeugte viele Kinder und gab sein Geheimnis ringsum preis. Eine nette, aber nicht ganz wahre Geschichte...
 


Die Weine aus dem Wallis

Provins Valais

Rund 23.000 Winzer, von denen unter 20% als Vollzeitwinzer tätig sind, produzieren ca. 40% des Schweizer Weins. Auf den rund 119'000 oft sehr kleinen Parzellen wird mehrheitlich Weisswein gewonnen.

Das Klima ist von einer intensiven Sonneneinstrahlung mit 300 Sonnentagen im Jahr und Föhnwinden geprägt, was ausgezeichnete Reifebedingungen schafft. Es gibt relativ wenig Regen (circa 600 mm), sodass künstliche Bewässerungen üblich sind, teilweise noch mit den traditionellen, kilometerlangen "Holzkännel" (Bisses).

Die Walliser Weingärten zeichnen sich durch 59 verschiedene Rebsorten aus (26 rote und 33 weisse). Die 4 Hauptsorten sind der Chasselas (Fendant) (31%), der Pinot noir (35%), der Gamay (18%) und der Rhin (4%) und sie beherrschen 88% der kantonalen Rebfläche (5’236 ha).


Aus der Chasselas-Traube (Gutedel), die mehr als 30 Prozent des gesamten Rebbestandes ausmacht, wird hier der bekannte Weisswein Fendant gewonnen. Aus Pinot Noir und Gamay wird der Marken-Rotwein Dôle erzeugt. Auf dem Rest der Fläche gedeihen internationale und einheimische Spezialitäten. Die typischen einheimischen Rebsorten, der Cornalin (rote Rebsorte), der Petite Arvine, der Humagne blanc, der Amigne und der Resi (weisse Rebsorten) belegen 136 ha, dies sind 2.6 % der angepflanzten Rebfläche.

Traditionell für die Schweiz, werden die Weissweine immer noch mehrheitlich einer malolaktischen Gärung unterzogen. Der Vorgang wird auch als biologischer Säureabbau (BSA), bakterieller Apfelsäure-Abbau oder Apfel-Milchsäure-Gärung bezeichnet.

 

Zukunftsorientierte Produktion

Das Wallis muss sich mit seiner Produktion in Richtung der typischen Eigenart orientieren und sich somit von der ausländischen Konkurrenz unterscheiden. Der Petite Arvine, der Cornalin, der Humagne blanc, der Humagne rouge, der Amigne und der Heida - alles traditionnel einheimische Rebsorten - entsprechen diesen Anforderungen. Es ist das Ziel, die Bestockung der einheimischen Rebsorten auf 25% der angepflanzten Fläche zu erhöhen.

Die Schweiz ist praktisch das einzige Rebland der Welt, das den Chasselas (Fendant) vinifiziert. Er muss jedoch in Lagen angepflanzt werden, wo er seine Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat.

Man will auch eine AOC „Valais Terroir" schaffen, wie es im Rapport der Arbeitsgruppe Walliser Reb- und Weinwirtschaft 2006 beschrieben ist.

Eine Kommission erarbeitete mit den Weinbaugemeinden abgegrenzte Rebbausektoren von homogener Natur. Mit einem kantonalem Beschluss über das Rebsortenverzeichnis und Unterlagen sollen die bestangepassten Rebsorten in Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten angepflanzt werden. Man will den bestmöglichen Wein produzieren.

Die erste Etappe erlaubte es den Weinbaugemeinden den jeweiligen Stand der Erkenntnisse für jeden Rebbausektor zu bestimmen:

  1. Angepasste Rebsorte: Rebsorte, die mit Bestimmtheit einen sehr guten Wein ergibt.

  2. Erlaubte Rebsorte: Rebsorte die es erlaubt einen guten Wein zu gewinnen. Eine genauere Studie ist jedoch angebracht.

  3. Schlecht angepasste: Bei der die Qualität des Weines mittelmässig ist. Rebsorten: Beim nächsten Wiederaufbau ist eine andere Rebsorte anzupflanzen.

  4. Verbotene Rebsorte: Rebsorte bei welcher die Qualität des Weines ungenügend ist und welche verboten werden kann.

Hier können Sie die kantonale Verordnung 2004 (PDF-Datei) über Wein- und Rebbau im Kanton Wallis einsehen...



 

Das Walliser Reb- und Weinmuseum

Das Walliser Reb- und Weinmuseum befindet sich in Salgesch (Aufnahme aus dem Dorf - Bild rechts) im deutsch-sprachigen Oberwallis und in Siders/Sierre im französisch-sprachigen Unterwallis. Ein Rebweg verbindet die beiden Museumsstandorte.

Das Museum verfügt über eine Dokumentationsstelle und gestaltet Wechselausstellungen
März - Oktober : täglich von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr / Montags geschlossen
November - Dezember : Freitag, Samstag, Sonntag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und auf Anfrage (Tel. 027/456.45.25)
Januar - Februar : Öffnung auf Anfrage für Gruppen ab 10 Personen, Tel 027/456.45.25 oder 027/455.85.35



AOC Coteaux de Sierre

Im Jahre 1993 wurde ein AOC-System eingeführt und auch einige Grand-Cru-Bezeichnungen etabliert. Im Château de Venthône, hat Coteaux de Siders - die grösste AOC-Vereinigung der Schweiz - ihren Hauptsitz. Die Vereinigung entstand aus 12 Gemeinden, 100 Weinbauern mit 1'200 ha Rebland um den Ort Siders (Sierre). Die grosse Anzahl von Weinsorten (ca. 200) können in der neuen Vitrine im Trinksaal, dem "salle à boire" des Schlosses besichtigt werden.

Hier die Anschrift:

Les Coteaux de Sierre, c.p. 2208,
Janine Antille Studer, RP, CH-1950 Sion Nord 2
Tél./Fax 027/323.24.34 oder 079/473.69.88 oder
027/455.12.63 027/455.31.58 Fax

 

Wein-Spezialitäten des Wallis

Diese erleben derzeit einen regen Aufschwung. Zu den Wein-Spezialitäten aus autochthonen, sehr alten Sorten, die es teilweise nur mehr hier gibt, zählen zum Beispiel Amigne, Bernarda (Prié Blanc), Cornalin, Durize, Eyholzer (Hibou), Goron (Rotgurra), Gwäss (Gouais), Heida (Païen), Himbertscha, Humagne (Blanc und Rouge), Lafnetscha (Blanchier) und Planscher.

Eine Rarität sind die so genannten 36 Plants, das sind Weine aus mehreren verschiedenen dieser Rebsorten.

Aus den Sorten Pinot Gris (hier Malvoisie Valais), Marsanne (hier Ermitage), Petite Arvine und Silvaner (hier Johannisberg oder Gros Rhin) werden weisse, halbtrocken bis süsse Spätlesen (auch Flétri genannt) gekeltert, die einen potentiellen Alkohol-Gehalt bis 20% vol aufweisen können.

 

Gletscherwein - der "Sherry" des Wallis

Oberhalb von Sierre /Siders kommt aus dem Val d´Anniviers (Eifisch-Tal) der Gletscherwein (frz. Vin des Glaciers, Vin du Glacier oder Vieux Plants = Alte Pflanzen).

Traditionelle Verschnitt-Methode war früher ca. 90% Rèze mit 10% Humagne Blanc, Ermitage (Marsanne), Petite Arvine und Malvoisie (Pinot Gris). Der Rèze wurde vorgängig im Lärchen- und der Humagne im Arven-Fass ausgebaut, was zusätzliche Geschmackskomponenten erbrachte.

Heute wird der Gletscherwein zumeist aus Fendant (Chasselas) produziert und mit Ermitage und Malvoisie ergänzt. Er wird oxidativ meist in Lärchenholz-Fässern 10 bis 15 Jahre lang in einem Solera-Verfahren ausgebaut.

Die Fässer verbringen den Winter in Siders und werden nach der Schneeschmelze auf Karren nach Grimentz im Val d'Anniviers hinaufgebracht. Dort oben an schneereichen Hängen, nur noch 3 km vom Gletscher entfernt, liegen riesige natürliche Keller, wo man die Weine in Fässern, die praktisch nie vollständig geleert werden, altern lässt. Die neue Ernte füllt die Verkäufe des Vorjahrs auf und vermischt sich mit Wein aus den letzten 25 - 30 Jahren. In diesen Fässern madeirisiert der Wein zunächst und entwickelt dann den besonderen Terpentin-Geschmack, der für einen Gletscherwein typisch ist. Der helle, lohfarbene Wein gleicht nicht nur im Ausbau dem Sherry. Er hat einen hohen Alkohol-Gehalt, ein dezentes, herbes Bouquet und ist lange haltbar.

Grimentz liegt auf 1575 m ü.M. und zählt rund 450 Einwohner. Es offeriert rund 3'700 Betten in Hotels und Ferienwohnungen mit einer grossen Auswahl an Aktivitäten.

Ein guter Gletscherwein muss mindestens 25 Jahre alt sein. In Grimentz gibt es fast 60 Keller im alten Dorf, und 100 in der ganzen Gemeinde. Alle besitzen ein Fass des berühmten "Vin des Glaciers".

 

Provins - das höchstdekorierte Weinhaus der Schweiz


Im Jahre 1920, als die Schweizer Weinwirtschaft eine schwere Krise durchlitt, begannen zahlreiche Winzer, sich auf regionaler Ebene zusammenzuschliessen. Als logische Konsequenz daraus ergab sich zwischen 1930 und 1932 die Bildung von vier Winzergenossenschaften - wobei jede über eigene Vorrichtungen zur Einkellerung und zum Keltern verfügte, um die Winzer beim Einkellern ihrer Ernten von den privaten Kellereien unabhängig zu machen.

Da die Kellereien sich weigerten, den Wein der Genossenschaften zu vermarkten, gründeten die Winzer 1932 ihre eigene Verkaufsorganisation: den Verband der Winzereigenossenschaften des Wallis, Provins.

Diese kümmert sich um Verwaltungsaufgaben, die technische und kaufmännische Leitung der Genossenschaftskellereien und - last not least - um den Verkauf der Weine. Provins verarbeitet den Ertrag von circa 1250 Hektar Weinbergen, die über die gesamte Weinbaufläche des Wallis verteilt sind; diese 1250 Hektar stellen rund ein Viertel der Walliser Anbaufläche dar.

Die Weine des Walliser Weinbaugebiets, die auf eine reiche, mehrhundertjährige Tradition zurückblicken können, haben in den vergangenen Jahren auch international jene Anerkennung gefunden, die ihnen gebührt. So erreichte 1998 der Chardonnay "Maître de Chais" von Provins eine Höchstauszeichnung in Burgund, dem Herkunftsland dieser Rebsorte, mit so angesehenen Herkunftsbezeichnungen wie Meursault oder Montrachet. Einige Monate später erhielt die Petite Arvine "Mémoire du temps" eine Goldmedaille einer in Bordeaux zusammengetretenen internationalen Jury.

Bei den acht grossen internationalen Wettbewerben, auf denen nur 4% der antretenden Weine Medaillen erhalten, erzielte Provins Valais in den letzten vier Jahren über 30 Goldmedaillen und mehr als 100 Auszeichnungen, was es zum höchstdekorierten Weinhaus der Schweiz macht. Mehr über die Weine der Genossenschaft Provins erfahren Sie hier...
 

 

NEU: Hier geht es zu den Winzer-Porträts des Kantons Wallis....

 

International ausgezeichnete Walliser Weine

Chardonnay du monde 2004


Gold-Medaille

Chardonnay Coteaux de Sierre 2003
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Les Pyramides 2002
Nouveau Salquenen, Adrian Mathier à Salquenen
www.mathier.com


Brut du Valais Grande Réserve 2000
Cave du Tunnel, Jacques Germanier à Conthey
www.germanier.ch

Silber-Medaille

Chardonnay Coteaux de Sierre 2002
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Chardonnay de Chalais 2003
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Chardonnay 2002
Jean-René Germanier SA à Vétroz
www.jrgermanier.ch

Brut du Valais Grande Réserve
Cave du Tunnel, Jacques Germanier à Conthey
www.germanier.ch

Chardonnay Valais 2003
Cave du Tunnel, Jacques Germanier à Conthey
www.germanier.ch

Chardonnay les Coteaux de Sierre 2002
Cave Clos des Cyprès, Serge Antille à Veyras
-
Chardonnay Primus classicus 2002
Caves Orsat à Martigny
www.cavesorsat.ch

Bronze-Medaille

Chardonnay Valais
Cave du Rhodan, M. Kuonen

www.rhodan.ch

 

 

Vinalies Paris 2004

Gold-Vinalies

Maître de Chais Heida 2002
Provins Valais à Sion
www.provins.ch

Maître de Chais Rouge d'Enfer 2002
Provins Valais à Sion
www.provins.ch


Mémoire du Temps Diolinoir 2001
Provins Valais à Sion
www.provins.ch


Rouvinez Ermitage 2002
Rouvinez Vins SA à Sierre
www.rouvinez.com


Domaine de la Glapière Petite Arvine 2002
René Favre & fils à St-Pierre-de-Clages
www.chamoson.ch/favreren/


Silber-Vinalies

Torpà 2002
Cave des Cailles, Cédric Flaction à Sion
www.cavedescailles.ch


Les Seilles Petite Arvine 2002
André Roduit & Fils à Fully
-
Pinot noir de St-Léonard 2002 élevé en fût de chêne
Antoine et Christophe Bétrisey à St-Léonard
www.betrisey-vins.ch


Cuvée rouge 2002
Charles Bonvin & Fils SA à Sion
www.charlesbonvin.ch


Eminence 2002
Cave Corbassière à Saillon
-
Cayas Syrah 2001
Jean-René Germanier SA à Vétroz
www.jrgermanier.ch


Clos Corbassières 2000
Provins Valais à Sion
www.provins.ch

Malvoisie 2002
Domaine des Muses, Robert Taramarcaz à Sierre
-
Tournelette Pinot noir 2001
Provins Valais à Sion
www.provins.ch

Amigne de Vétroz 2002
Jean-René Germanier SA à Vétroz
www.jrgermanier.ch

Maître de Chais Syrah 2002
Provins Valais à Sion
www.provins.ch

Vertiges Sauvignon blanc 2003
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Tulum 2001
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Tulum 2002
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu à Chalais
www.mathieu-vins.ch

Crêta-Plan Syrah 2002
Rouvinez Vins SA à Sierre
www.rouvinez.com

La Trémaille 2002
Rouvinez Vins SA à Sierre
www.rouvinez.com

Renommée Saint-Pierre Pinot noir 2000
René Favre & Fils à St-Pierre-de-Clages
www.cavedescailles.ch


 

Mondial de Bruxelles 2004

Gold-Medaillen

Arabesque 2002
F. & D. Giroud in Chamoson
www.giroud-vins.ch

Eminence 2002
Cave Corbassière in Saillon
www.cave-corbassiere.ch

Syrah de Sierre 2003
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu in Chalais
www.mathieu-vins.ch

«Vertiges» Sauvignon blanc 2003
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu in Chalais
www.mathieu-vins.ch

Syrah 2002, Fût de Chêne
Cave du Paradou in Nax
www.caveduparadou.ch

Cayas Syrah 2001
Jean-René Germanier SA in Vétroz
www.jrgermanier.ch

Amigne 2001
Frédéric Varone Vins in Sion
www.varone.ch

Silber-Medaillen

Amigne 2003
F. & D. Giroud in Chamoson
www.giroud-vins.ch

Petite Arvine de Chamoson 2003
F. & D. Giroud in Chamoson
www.giroud-vins.ch

Petite Arvine 2003
Caves Imesch Vins SA in Sierre
-
Euterpe Séduction blanche 2002
Domaine des Muses, Robert Taramarcaz in Sierre
-
La Trémaille 2002
Rouvinez Vins in Sierre
www.rouvinez.ch

Humagne blanche Maître de Chais 2002
Provins Valais in Sion
www.provins.ch

Heida Maître de Chais 2002
Provins Valais in Sion
www.provins.ch

Syrah Maître de Chais 2002
Provins Valais in Sion
www.provins.ch

Malvoisie 2002 Réserve des Administrateurs
Cave St-Pierre in Chamoson
www.saintpierre.ch

Syrah du Valais 2002 Réserve des Administrateurs
Cave St-Pierre in Chamoson
www.saintpierre.ch

Syrah du Valais 2002
Robert Gilliard SA à Sion
www.1885.ch

Tulum 2002 Assemblage liquoreux
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu in Chalais
www.mathieu-vins.ch

Terra Zina 2002
Cave St-Mathieu, Jean-Louis Mathieu in Chalais
www.mathieu-vins.ch

Syrah de St-Léonard 2002
Antoine et Christophe Bétrisey in St-Léonard
www.betrisey-vins.ch


Goût du Conseil 2002
Domaine du Mont d’Or in Pont-de-la-Morge
www.montdor.ch

Madame De Syrah 2002
Domaine du Mont d’Or in Pont-de-la-Morge
www.montdor.ch

Syrah de Fully 2002
Henri Valloton in Fully
www.valloton.ch

 

 

Die Weinbaugemeinden im Wallis

 

 

Gemeinde

Hektare

 

Web Auftritt

 

Agarn

5.2

 

http://www.agarn.ch

 

Ardon

165.2

 

-

 

Ausserberg

2.6

 

http://www.ausserberg.ch

 

Ayent

158.2

 

http://www.ayent.ch

 

Baltschieder

0.4

 

http://www.baltschieder.ch

 

Bovernier

16.8

 

http://www.bovernier.ch

 

Bratsch

4.1

 

http://www.bratsch.ch

 

Brig-Glis

2.0

 

http://www.brig-glis.ch

 

Chalais

77.9

 

http://www.chalais.ch

 

Chamoson

425.8

 

http://www.chamoson.ch

 

Charrat

94.0

 

http://www.charrat.ch

 

Chermignon

70.5

 

-

 

Chippis

1.7

 

http://www.chippis.ch

 

Collombey-Muraz

1.3

 

http://www.collombey-muraz.ch

 

Collonges

5.5

 

http://www.collonges.ch

 

Conthey

359.8

 

http://www.conthey.ch

 

Dorénaz

6.1

 

http://www.dorenaz.ch

 

Eggerberg

1.6

 

http://www.eggerberg.ch

 

Embd

0.3

 

http://www.embd.ch

 

Ergisch

3.6

 

-

 

Evionnaz

2.2

 

http://www.evionnaz.ch

 

Fully

346.0

 

http://www.fully.ch

 

Gampel

13.5

 

http://www.gampel.ch

 

Grimisuat

124.0

 

-

 

Grône

48.7

 

-

 

Hohtenn

3.3

 

-

 

Lalden

2.3

 

http://www.lalden.ch

 

Lens

129.5

 

http://www.lens.ch

 

Leuk

69.3

 

http://www.leuk.ch

 

Leytron

266.3

 

http://www.leytron.ch

 

Martigny

31.8

 

http://www.martigny.ch

 

Martigny Combe

91.6

 

-

 

Miège

107.1

 

http://www.miege.ch

 

Montana

50.6

 

http://www.crans-montana.ch

 

Monthey

3.1

 

http://www.monthey.ch

 

Nax

10.3

 

http://www.nax.ch/

 

Nendaz

9.4

 

http://www.nendaz.ch

 

Niedergesteln

2.6

 

http://www.niedergesteln.ch

 

Port-Valais

19.5

 

-

 

Randogne

90.7

 

http://www.squirel.com/
randogne/index.htm

 

Raron

31.2

 

http://www.raron.ch

 

Riddes

71.1

 

-

 

Saillon

189.7

 

http://www.saillon.ch

 

Salgesch

197.5

 

http://www.salgesch.ch

 

Salins

3.8

 

http://www.salins.ch

 

Savièse

298.5

 

http://www.saviese.ch

 

Saxon

189.1

 

http://www.saxon-fun.net

 

Siders

295.6

 

http://www.sierre.ch

 

Sion

424.5

 

http://www.sion.ch

 

Stalden

14.4

 

http://www.stalden.ch

 

Staldenried

3.2

 

http://www.staldenried.ch

 

Steg

1.4

 

http://www.gemeinde-steg.ch

 

St-Léonard

95.2

 

http://www.st-leonard.ch

 

St-Maurice

5.0

 

http://www.st-maurice.ch

 

Troistorrents

0.9

 

http://www.troistorrents.ch

 

Turtmann

2.8

 

http://www.turtmann.ch

 

Varen

122.9

 

http://www.varen.ch

 

Venthône

101.2

 

http://www.venthone.ch

 

Vernamiège

8.0

 

http://www.vernamiege.ch

 

Vernayaz

0.8

 

http://www.vernayaz.ch

 

Vétroz

174.5

 

-

 

Vex

2.0

 

http://www.vex.ch

 

Veyras

78.1

 

http://www.veyras.ch

 

Vionnaz

10.6

 

http://www.vionnaz.ch

 

Visp

14.5

 

http://www.visp.ch

 

Visperterminen

40.0

 

http://www.visperterminen.ch

 

Vollèges

7.5

 

http://www.volleges.ch

 

Vouvry

13.0

 

http://www.vouvry.ch

 

Zeneggen

4.3

 

http://www.zeneggen.ch

 

 Insgesamt
 Unterwallis

4682.0

 

 

 

 Insgesamt
 Oberwallis

543.0

 

 

 

 

 

Stand 2002



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buchempfehlung Wallis

Luc Hagmann stellt in seiner Buchreihe "Weinland Schweiz" den Kanton Wallis in beeindruckender Weise vor. Der Autor erklärt die wichtigsten Merkmale der einzelnen Weinregionen, warum hier diese Rebe wächst und dort eine andere, wo man Weine probieren, die Produzenten kennen lernen und etwas über ihr Handwerk erfahren kann. (WERD-Verlag Zürich, ISBN-3-85932-453-5 Fr. 39.90/€ 28.--)

 

Kennen Sie den Weinbaukanton Graubünden? mehr...