Ukraine -

und seine Weingebiete

 

 

Hauptstadt: Kiew. Fläche: 603'700 km2. Einwohner: 50 Mio.

Ein großer Teil der Ukraine besteht aus einer weiten Ebene, die meist unterhalb einer Höhe von 300 m liegt. Sie wird als Osteuropäische Ebene bezeichnet und wurde in weiten Teilen glazial überformt. Die Karpaten durchziehen den äußersten Südwesten der Ukraine. Auf der Halbinsel Krim im Schwarzen Meer erhebt sich das Krimgebirge. Die Ukraine besitzt ein warmgemäßigtes Kontinentalklima, bis auf das südliche Gebiet der Krim, wo ein subtropisches Klima vorherrscht. Die mittlere monatliche Temperatur im Winter beträgt zwischen 2 und 8 °C, im Sommer dagegen zwischen 17 und 25 °C.

Eine Weinkultur gab es in der heutigen Ukraine schon im 4. Jahrhundert vor Christi an der Südküste der Halbinsel Krim, aus dieser Zeit wurden Presen und Amphoren gefunden. Im nördlichen Teil entwickelte er sich aber erst viel später ab dem 11. Jahrhundert durch Mönche. Unter Katharina II. (1729-1796) wurde im Jahre 1783 die Halbinsel Krim Teil des Russischen Reiches. In der Nähe von Jalta ließ Graf Michail Woronzow im Jahre 1920 die ersten Weingärten anlegen und ein großes Weingut errichten. In der Nähe gründete er dann im Jahre 1828 das Weinbauforschungs-Institut Magaratsch (Magarach). Der Begründer der berühmten Schaumweine ist Fürst Lev Golizyn, der nach dem Krimkrieg 1854 bis 1856 auf seinem Gut Novy Svet (Neue Welt) bei Jalta erstmals russischen "Champagner" herstellte und später für den letzten Zaren Nikolaus II. (1868-1918) das heutige Staatsweingut Massandra begründete. Die Ukraine besteht aus vier großen Weinbau-Regionen, dem an die Länder Slowakei, Ungarn und Rumänien angrenzenden Transkarpaten-Gebiet, dem Gebiet im Südwesten um die Stadt Odessa, dem Gebiet südlich des Flusses Dnjepr bei den Städten Cherson und Dnjepropetrowsk sowie der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer mit der Hafenstadt bzw. berühmten Kurort Jalta.

Das kontinentale Klima ist von heißen Sommern und strengen Wintern bis über minus 30 °Celsius geprägt. Im Jahre 2000 wurden von 125.000 Hektar rebfläche rund 600.000 Hektoliter wein produziert. Die häufigsten Rebsorten sind Rkatsiteli, Aligoté, Cabernet Sauvignon, Saperavi, Riesling, Sauvignon Vert, Gewürztraminer, Pinot Gris, Sercial und Feteasca. Weiters gibt es rund 30 vom Institut Magaratsch kreierte Neuzüchtungen (z. B. Gobulok, Karmraiut, Magaratsch Bastardo, Magaratsch Ruby, Olimpiiski, Podarok Magaratsch, Saperavi Severnyi und Stepniak), zahlreiche autochthone Rebsorten (z. B. Jevat Kara, Kefessia, Kokus Bely, Sary Pandas und Soldaia) und rund 15% der Produktion ausmachende Tafeltrauben. Der berühmte Krim-Sekt (Krimskoje = von der Krim) mit einer jährlichen Produktion von rund 50 Millionen Flaschen wird vor allem aus den Rebsorten Pinot Blanc, Riesling, Aligoté und Feteasca gekeltert, die größten Schaumwein-Kellereien befinden sich in der Hauptstadt Kiew sowie in Odessa, Sudak, Sewastopol und Kharkow. Bekannte Markenweine sind unter anderem Aluschta (rot), Naddniprjanske (weiß), Solnetschnaja Dolina (weiß), Trojanda Sakarpatja (weiß) und Tschorny Doktor (rot). Die besten Weine kommen vom Staatsweingut Massandra und werden traditionell wie zur Zeit der letzten, russischen Zaren nach Art des Portwein, Sherry und Madeira hergestellt.