Ungarn -

und seine Weingebiete

 

 

Republik Ungarn. Hauptstadt: Budapest. Fläche 93'030km2. Einwohner 10,2 Mio.

Die Landesnatur von Ungarn ist durch die weiten Ebenen des Pannonischen Beckens geprägt. Die Donau, die einen Teil der slowakisch-ungarischen Grenze zwischen Bratislava und Esztergom bildet, teilt Ungarn in zwei Hauptregionen. Die große Ebene, die als Alföld oder als das Große Ungarische Tiefland bezeichnet wird, nimmt den größten Teil der Region östlich der Donau ein und wird im Westen von Rumänien und im Süden von Serbien (Jugoslawien) begrenzt. Das Nordungarische Mittelgebirge erstreckt sich von dem schluchtartigen Durchbruchstal der Donau bei Esztergom bis zum Bükk- und Mátragebirge im Osten.Das Gebiet westlich der Donau, Transdanubien genannt, weist vielfältige Oberflächenformen auf. Im Süden des Transdanubischen Hügellandes ragen die Tubes heraus. Im Norden befindet sich der Bakonywald, von dem man den Plattensee, den größten Süsswassersee in Mitteleuropa, überblicken kann.

Ungarn hat ein ausgeprägtes Kontinentalklima mit kalten Wintern und warmen Sommern. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich zwischen -1 °C im Januar und 21 °C im Juli.

 

Der Weinbau in Ungarn

In Ungarn investieren zahlreiche Unternehmen aus dem Westen. Sektkellereien,Weinhändler, Bordelaiser Chateaux und Top-Winzer halten die renommiertesten Betriebe.

Ungarn hat eine sehr alte Weinbau-Kultur, und Weine aus Sopron und Eger waren schon im 13. Jahrhundert ein Begriff. Die Griechen führten den Weinbau in Ungarn von Südosten her die Donau und deren Nebenfluss Theiß aufwärts und die Römer von Westen her über die pannonische Ebene bis zum Plattensee ein. Trotz Hunnen-, Vandalen-, Goten-, Tataren- und Türken-Einfällen über viele Jahrhunderte hinweg wurde immer Wein angebaut. Sogar die Türken, die den größten Teil des Landes 160 Jahre besetzt hielten, unterdrückten trotz Wein-Verbot den Weinbau nicht, nahmen gerne die Steuern dafür ein, aber die Entwicklung war in dieser Zeit gehemmt. Karl der Große soll vom "Awarenwein" so begeistert gewesen sein, dass er einige Reben mit nach Deutschland nahm. Vom ungarischen König Matthias Corvinus (1440-1490), der in seinen letzten fünf Lebensjahren in Wien residierte, ist die Aussage überliefert, dass das ganze Volk Wein haben solle und die Weinbauern hoch zu achten seien. Im Mittelalter spielte die Kirche wie in fast allen anderen Ländern auch in Ungarn eine tragende Rolle für die Verbreitung der Weinkultur. Entscheidend mit der Wein-Geschichte Ungarns verbunden ist der berühmte Tokajer. König Béla IV. (1235-1270) holte Italiener ins Land, die den Furmint mitbrachten. Nach der Reblaus-Katastrophe und den beiden Weltkriegen verlegte man sich auf die Produktion von Massenweinen. Seit den politischen Umwälzungen des Jahres 1989 und Neugründung des Weinbauverbandes geht es mit dem Weinbau wieder aufwärts.

Im Jahre 2000 wurden von 91.000 Hektar Rebfläche rund drei Millionen Hektoliter Wein produziert. Ungarn ist ein typisches Weißweinland. Der Olaszriesling (Welschriesling) ist die meistangebaute weiße Sorte, die besonders am Plattensee ausgezeichnete Weine erbringt. Der säuerliche Furmint, der duftige Hárslevelü, der kräftige Kéknyelü (Blaustiel), der würzige Sargamuskotaly (Gelber Muskateller) und der Szürkebarát (Pinot Gris) sind weitere bekannte weiße Rebsorten. Die wichtigste rote Sorte ist Kékfrankos (Blaufränkisch). Weitere sind Kadarka, Kékoporto (Blauer Portugieser), Nagyburgundi (Pinot Noir), Médoc Noir (Merlot) und Cabernet Sauvignon. Das kontinentale Klima mit heißen Sommern wird durch Mittelmeer-Einflüsse gemäßigt. Über die Hälfte der Rebflächen liegen im Alföld, der Tiefebene zwischen Donau und Theiß im Süden. Die andere Hälfte verteilt sich auf das Mittelgebirge, das sich vom Südwesten bis zum Nordosten erstreckt und in den Tokajer Bergen ausläuft.

Der Balaton (Plattensee) ist mit 591 km˛ der grösste See Mitteleuropas. Das Nordufer ist auf Grund der klimatischen Verhältnisse ein ausgezeichnetes Weinbaugebiet; es ist auch das grösste von Ungarn. Die Hauptorte sind Csopak, Balatonfüred und Badacsonytomaj. Das an der österreichischen Grenze liegende Sopron (Ödenburg) ist ein kleines Rotweingebiet, wo vor allem die Rebsorte Kékfrankos angebaut wird. Das zweitgrösste Weinbaugebiet liegt unterhalb des Mátra-Gebirges im Norden des Landes. Die bekanntesten Weine von hier sind der Rotwein Egri Bikaver (Erlauer Stierblut) sowie der weiße Hárslevelü (Lindenblättriger) der in den Hauptorten Aldebrö, Feldebrö und Verpelét angebaut wird. Der wohl berühmteste ungarische Weisswein Tokajer stammt aus den Hügeln von Tokaj (Tokaj-Hegyalja, das bedeutet "am Fuße des Berges gewachsen") in der südlichen Tatra. Seine Besonderheit: Es werden edelfaule, sehr süsse Trauben gemahlen und zusammen mit einfachem Most vergoren. Je nach Mischungsverhältnis fällt der Tokajer verschieden süss aus.

Südlich des Plattensees liegen die Weinbaugebiete Mecsekalja, Szekszárd (Rotweine aus Kadarka) und Villány-Siklós, letztere ist eine aufstrebende Rotwein-Region. Zu den größten ungarischen Produzenten zählen die riesige Kellerei Hungarovin in Budapest, Gia in Eger und Balatonboglári RT in Balatonboglár.

 

 

Hier eine Aufstellung der 22 Weinbaugebiete Ungarns

Tiefebene

Weinbaugebiet von Csongrád (Csongrádi borvidék), ca. 1900 ha.

Traubensorten: Steinschiller (Kövidinka), Welschriesling (Olaszrizling), Tausendgut (Ezerjó), Kadarka, Blaufränkisch (Kékfrankos), Cabernet


Weinbaugebiet Hajós-Vaskút (Hajós-Vaskúti borvidék), ca. 2700 ha.

Traubensorten: Chardonnay, Kumanisches Mädchen (Kunleány), Welschriesling (Olaszrizling), Steinschiller (Kövidinka), Traminer (Tramini), Kadarka, Blaufränkisch (Kékfrankos), Zweigelt, Merlot, Blauer Portugieser (Kékoportó), Cabernet


Weinbaugebiet von Kiskunság (Kiskunsági borvidék), ca. 24000 ha.

Traubensorten: Ischaker (Izsáki), Steinschiller (Kövidinka), Tausendgut (Ezerjó), Welschriesling (Olaszrizling), Roter Slanka (Piros szlanka), Kumanisches Mädchen (Kunleány), Chardonnay, Kadarka, Blaufränkisch (Kékfrankos)


Weinbau von Nord-Transdanubien
(Észak-dunántúli szôlôtermô táj):

Weinbaugebiet von Ászár-Neszmély (Ászár-Neszmélyi borvidék), ca. 3800 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Mädchentraube (Leányka), Tausendgut (Ezerjó), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Roter Traminer (Piros tramini), Cserszeger Gewürztes (Cserszegi fűszeres)


Weinbaugebiet von Badacsony (Badacsonyi borvidék), 2200 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Grauer Mönch/Ruländer/Pinot gris (Szürkebarát), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Rheinriesling (Rajnai rizling), Grüner Sylvaner (Zöldszilváni), Muscat Ottonel (Ottonel muskotály)


Weinbaugebiet Balatonfüred-Csopak (Balatonfüred-csopaki borvidék), ca. 2500 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni),
Muscat Ottonel (Ottonel muskotály), Oliver Irsai (Irsai Olivér), Grüner Sylvaner (Zöldszilváni), Rheinriesling (Rajnai rizling), Grauer Mönch/Ruländer/Pinot gris (Szürkebarát)


Balatoner Weingebiet (Balaton-melléki borvidék), ca. 1500 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Chardonnay, Grauer Mönch/Ruländer/Pinot gris (Szürkebarát), Oliver Irsai (Irsai Olivér)


Weinbaugebiet von Etyek (Etyeki borvidék), ca. 1800 ha.

Traubensorten: Chardonnay, Welschriesling (Olaszrizling), Goldtraube (Mézes fehér), Tausendgut (Ezerjó), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Rheinriesling (Rajnai rizling)


Weinbaugebiet von Mór (Móri borvidék), ca. 1400 ha.

Traubensorten: Tausendgut (Ezerjó), Chardonnay, Traminer (Tramini), Grüner Sylvaner(Zöldszilváni), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Mädchentraube (Leányka), Lindenblättriger (Hárslevelű), Oliver Irsai (Irsai olivér), Welschriesling (Olaszrizling), Muskat Ottonel (Ottonel muskotály), Roter Traminer (Piros Tramini), Rheinriesling (Rajnai rizling), Grüner Veltliner (Zöld veltelini)

 

Weinbaugebiet von Pannonhalma-Sokoróalja (Pannonhalma-sokoróaljai borvidék), ca. 600 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Rheinriesling (Rajnai rizling), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Roter Traminer (Piros tramini), Chardonnay, Muscat Ottonel (Ottonel muskotály)

 

Weinbaugebiet von Somló (Somlói borvidék), ca. 600 ha.

Traubensorten: Mosler/Furmint, Lämmerschwanz (Juhfark), Welschriesling (Olaszrizling), Lindenblättriger (Hárslevelű), Roter Traminer (Piros tramini), Chardonnay


Weinbaugebiet von Sopron, ca. 1600 ha.

Traubensorten: Blaufränkisch (Kékfrankos), Zweigelt, Merlot, Blauer Portugieser (Kékoportó), Cabernet, Chardonnay, Mädchentraube (Leányka), Roter Veltliner (Piros veltelini), Welschriesling (Olaszrizling)


Weinbaugebiet von Zala (Zalai borvidék) (seit 1. 1. 1998), ca. 2200 ha.

Traubensorten: Perle von Zala (Zalagyöngye), Rheinriesling (Rajnai rizling), Königmädchentraube (Királyleányka)


Weinbau von Süd-Transdanubien (Dél-dunántúli Szôlôtermô táj)

Weinbaugebiet vom südlichen Balaton (Dél-balatoni borvidék), ca. 2800 ha.

Traubensorten: Cabernet, Blaufränkisch (Kékfrankos), Zweigelt, Merlot, Welschriesling (Olaszrizling), Königmädchentraube (Királyleányka), Chardonnay, Müller-Thurgau (Rizlingszilváni)


Weinbaugebiet von Mecsekalja (Mecsekaljai borvidék), ca. 800 ha.

Traubensorten: Chardonnay, Zierfandler (Cirfandli), Welschriesling (Olaszrizling), Mosler/Furmint, Lindenblättriger (Hárslevelű), Königmädchentraube (Királyleányka), Rheinriesling (Rajnai rizling), Zenit


Weinbaugebiet von Szekszárd (Szekszárdi borvidék), ca. 6200 ha.

Traubensorten: Blaufränkisch (Kékfrankos), Merlot, Cabernet, Zweigelt, Portugieser (Oportó), Kadarka, Pinot noir, Chardonnay, Welschriesling (Olaszrizling)


Weinbaugebiet von Tolna (Tolnai borvidék) (seit 1. 1. 1998), ca. 2150 ha.

Traubensorten: Blaufränkisch (Kékfrankos), Merlot, Cabernet, Zweigelt, Portugieser (Oportó), Kadarka, Pinot noir, Chardonnay, Welschriesling (Olaszrizling)


Weinbaugebiet von Villány-Siklós (Villány-siklósi borvidék), ca. 2100 ha.

Traubensorten: Blauer Portugieser (Kékoportó), Blaufränkisch (Kékfrankos), Cabernet franc, Cabernet sauvignon, Zweigelt, Welschriesling (Olaszrizling), Lindenblättriger (Hárslevelű), Chardonnay, Traminer (Tramini)


Weinbau von Nordungarn (Észak-magyarországi szôlôtermôtáj)

Weinbaugebiet von Bükkalja (Bükkaljai borvidék), ca. 1500 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Mädchentraube (Leányka), Mosler/Furmint, Lindenblättriger (Hárslevelű), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Muscat ottonel (Ottonel muskotály)


Weinbaugebiet von Eger (Egri borvidék), ca. 3400 ha.

Traubensorten: Blaufränkisch (Kékfrankos), Merlot, Cabernet, Kadarka, Zweigelt, Welschriesling (Olaszrizling), Mädchentraube (Leányka)


Weinbaugebiet von Mátraalja (Mátraaljai borvidék), ca. 7100 ha.

Traubensorten: Welschriesling (Olaszrizling), Müller-Thurgau (Rizlingszilváni), Roter Traminer (Piros tramini), Lindenblättriger (Hárslevelű), Mädchentraube (Leányka), Grauer Mönch/Ruländer/Pinot gris (Szürkebarát), Chardonnay, Muscat ottonel (Ottonel muskotály), Zweigelt, Blaufränkisch (Kékfrankos), Cabernet


Weinbaugebiet von Tokaj-Hegyalja (Tokaj-Hegyaljai borvidék), ca. 5000 ha.

Traubensorten: Furmint/Mosler, Lindenblättriger (Hárslevelű), Gelber Muskateller/Muscat lunel (Sárgamuskotály), Oremus

 

Flaschen-Etikett


Die Angaben auf dem Flaschen-Etikett sind zumeist kurz und bündig. Dem Ortsnamen mit der Endung i (was dem deutschen er entspricht) wird gewöhnlich die Rebsorte angefügt, zum Beispiel Soproni Kékfrankos (Blaufränkischer aus Sopron). Féherbor = Weißwein, Vörösbor = Rotwein, Pezsgöbor = Schaumwein, száraz = trocken, félszáraz = halbtrocken, édes = süß, félédes = halbsüß.

Tájbor: Sehr einfacher Wein.

Asztali bor: Tafelwein mit Mindest-Alkohol-Gehalt 8% vol ohne Angabe der Rebsorten am Etikett.

Pecsenye bor: Der sogenannte Bratenwein (Landwein) hat bis zu 12% vol Alkohol-Gehalt, das Anbaugebiet und die Rebsorten sind auf dem Etikett genannt.

Minöségi bor: Qualitätswein mit Mindest-Alkohol-Gehalt 10% vol. Auf dem Etikett sind Rebsorte, Jahrgang, Abfüller, Alkoholgrad sowie der Ort und die Zeit der Lese genannt.

Különleges minöségi bor: Hochwertiger Qualitätswein, der das staatliche Kontrollzeichen "Állami Ellenörzöjegy" tragen muss. Aus vollreifen oder edelfaulen Beeren, Mindest-Alkohol-Gehalt 13% vol, zumindest 190 g/l Mostzucker. Als Zusatzbezeichnung gibt es die Prädikate Spätlese (zumindest 190 g/l), Auslese (205 g/l), Ausbruch (220 g/l) und Trockenbeerenauslese (aus überreifen, meist edelfaulen Beeren mit maximal 16,5% vol Alkohol-Gehalt).


Ungarn ist das einzige Land Osteuropas, das, international gesehen, Top-Weine, aber auch sehr gute und preislich moderate Weine produziert. Nach der Wende 1989 stieg die Qualität kontinuierlich an, auch dank internationaler Investoren, und hat heute ein beachtliches Niveau erreicht.

 

Hier die besten Winzer und ihre besten Weine

empfohlen von unserem Wein-Seminarleiter Edi Vuilleumier
 

( www.weinberatung.ch )

In Eger:
Tibor Gál: Pinot Noir 2002
Vilmos Thummerer: Merlot 2000, Vili Papa Cuvée 2000
Deméter und Gróf Buttler: zwei Jungtalente, von denen noch zu hören sein wird


In Tokaj:
Disznókö (AXA): Furmint 2002 Spätlese, Tokaj Aszú 4 puttonyos 2000
Château Megyer (J.J. Laborde von Ch. Clinet): Muscat blanc 2003, Zempléni Chardonnay 2003, Tokaj 5 puttonyos Pajzos 1999, Muscat Lunel 2000
Graf Degenfeld (neues Hotel der Extraklasse): Furmint trocken 2003, Muscat Lunel halbtrocken 2003, Tokaj Aszú 5 puttonyos 1999
István Szepsy (!): Furmint 2003, Königshof Cuvée 1999, Szepsy Cuvée 2002, Tokaj Aszú 6 puttonyos 2000, Tokaj Aszú Királyudvar 6 puttonyos (Ungarns bester Wein)
In Villány (Südtransdanubien):
Attila Gere (& Weninger): Kopar 2000 und 2002, Solus 2000 und 2002 (!)
Malatinsky: Cabernet Sauvignon 2003 Kuria, Cabernet Franc 2003 (Fassprobe), ein Autodidakt und grosses Talent der jungen Winzergeneration. (Bild rechts)

Über Weine des hoch talentierten Kuria Malatinsky in Villány wird man noch viel hören

Vylyan: Merlot 2002, Cabernet Franc 2002, Neuanpflanzungen von Kadarka, der wiederentdeckten würzigen Rotweinsorte und berühmter Bestandteil des Bikavér (Stierblut).
 

In Szekszárd (Südtransdanubien):
Ferenc Vesztergombi: Turul Cuvée 2000, Merlot 2003 und Cabernet Sauvignon 2003 (Fassproben), beides schon jetzt Gewaltsbrocken; eine Supercuvée schlummert hier in den Fässern.
 

In Badacsony (Plattensee):
Huba Szeremley (!): Budai Zöld 2003 (Rarität), Riesling Selection 1997 und 2003, Zeus Late Harvest 2000, Pinot Noir 2003, Bacador (Óvörös) 2003 und Bacador Spätlese 2001, eine uralte ungarische Rebsorte, die kaum mehr zu finden ist.
 

Weiter zu den Weinen aus Nord-Ungarn (Tokaj, Aszú etc.) geht es hier...