Ernesto Pauli's

Weinlexikon

 

 

 

Acetaldehyd:

Aldehyd. Acetaldehyd

Diese Flüssigkeit (auch Äthanal) ist farblos und wird bei der Gärung als Nebenprodukt aus der Brenztraubensäure gebildet. Sie ist eine Vorstufe von Äthylalkohol. Gegen Ende der Gärung nimmt der Acetaldehyd-Anteil ab. In reiner, flüssiger Form entwickelt sich ein betäubender Geruch und dieser verursacht dann im Wein einen unangenehmen, scharf-bitteren und strengen "Sherry-Ton" Dieser wird auch als "aldehydig" bezeichnet .

Acetaldehyd ist auch für den Alterston verantwortlich. Wenn es sich mit schwefelhaltigen Stoffen im Wein verbindet, kann das gefürchtete Äthylmercaptan entstehen.

 

Neuen Begriff für das Weinlexikon vorschlagen.

Wir danken für Ihre Unterstützung.

Willkommen bei www.ernestopauli.ch

Über 100'000 Kochrezepte, ein Küchenlexikon und viele Wein-Infos erwarten Sie hier.

Suchen Sie einen speziellen Wein, dann klicken Sie hier....