DAS SCHWEIZER WEINPORTAL

HOME    ESSEN & KOCHEN    ALLES ÜBER WEIN    EVENTS   KONTAKT   WERBUNG

WEIN-TV AUF SENDUNG

NEUE BROSCHÜRE

EUR 5.-- / Sfr. 7.50 mehr...

 

 

NEWS - SCHWEIZ:

TV-Programme  / Blick / Tages-Anzeiger / NZZ / BAZ / Beobachter / BZ

 

TOP-TEN REBSORTEN

1.  Sultana / weiss

2.  Airèn / weiss

3.  Grenache noir / rot

4.  Carignan / rot

5.  Trebbiano / weiss

6.  Merlot / rot

7.  Cab. Sauvignon / rot

8.  Rkatsiteli / weiss

9.  Chardonnay / weiss

10.Mission-Pais / rot

(Nach Rebfläche weltweit)

mehr über Rebsorten hier..

 

Die Hierarchie der Rebe. mehr..

Signet Paphos-Weine

 

 

 

 

WEINREGIONEN

Argentinien/Chile

Australien

Deutschland

Frankreich

Italien

Kalifornien

Österreich

Schweiz

Spanien

Südafrika

Weinregionen weltweit

WEINHANDEL UND WEINBAU

Schweizer Wein-Homepages

Adressen Wein-Handel Schweiz

Schweizer Winzer-Porträts und Weinführer.

Weinführer Deutschland

Weinführer Italien mehr..

 

WEINWISSEN

Wein-Seminare

Wein-Lexikon

Rebsorten

Wein-Marketing mehr..

 

ESSEN & KOCHEN

200.000 Rezepte einem grossen Koch-Lexikon und vielen weitern Informationen. mehr

 

EVENTS

Virtueller Stadt-Rundgang Zürich

Horoskop

Degustationen

 

LINKS

 

 

ERNESTO PAULI'S

 

WEINSEMINARE

 

 

COMMANDARIA -

DER ÄLTESTE MARKENWEIN DER WELT

 

 

 

 

Commandaria  - der älteste Markenwein der Welt

 

Weine, die den Namen Commandaria tragen dürfen, stammen aus einer kleinen Weinbauregion nördlich von Limassol an den südlichen Ausläufern des Troodos-Gebirges.

 

Die Trauben (die weisse Xynisteri und die rote Mavro) für den Commandaria-Süsswein werden etwa 8-10 Tage an die warme zypriotische Sonne gelegt, bis sie fast rosiniert sind.

 

 

Friedrich Schiller und der Commandaria?

 

„Wir trinken Cyprier und küssen schöne Mädchen“, sagt Fiesco in Friedrich Schillers Trauerspiel „Die Verschwörung des Fiesco“ von 1782. Vermutlich dachte der weinliebende Dichter an eine Flasche des berühmten Dessertweines „Commandaria“

 

 

Einige Informationen zu diesem hervorragenden Süsswein aus Zypern.

 

  • Im 8. Jahrhundert v. Chr. berichtete der griechische Dichter Hesiod über die Herstellung des zypriotischen Süssweins. Damals wurde der Wein "Nama" genannt. Auch andere antike Autoren wie Plinius, Strabo, Seneca schrieben über ihn. Ebenso in der Bibel wird dieser Wein erwähnt. – Er ist eine Legende für sich! Den Namen, der sich bis heute als Markenname gehalten hat, erhielt er von den Johannitern des Kreuzritterordens (1192-1489 zur Zeit der Herrschaft der Lusignans), die in der Nähe vom heutigen Limassol residierten und ihren Hauptsitz als „Kommandantur“  bezeichneten. Die Region wurde bekannt als „Grande Commandarie“.
  • Damit ist der Commandaria der Wein mit der längsten ununterbrochenen Produktionsgeschichte der Welt. – In der Kulturgeschichte des Weines nimmt der Commandaria einen einzigartigen Platz ein.
  • Die Malteserritter exportierten den Commandaria an die europäischen Fürstenhöfe (z.B. wurden grosse Mengen an die Habsburger Residenz in Wien geliefert).
  • In Venedig konnte der Commandaria sogar frei von Steuern eingeführt werden, da er als „Tonikum“ kategorisiert wurde.
  • Zudem war der Wein so berühmt, dass portugiesische Händler Schösslinge von zypriotischen Rebsorten auf Madeira brachten (der Madeira stammt also von originalen zypriot. Rebsorten).
  • 1213 schrieb der Dichter Henri d`Angeli in seinem Werk „The battle of the wines“: „During the gigantic winetasting competition of wines from all over the world, organized by Philippe August, king of France, the sweet wine of Cyprus was crowned as the Evangelist of wines, shining like a true star.”
  • Sogar der Muslim Selim II. (1566-1574), der Zypern eroberte, war begeistert vom Commandaria…
  • Im 13. Jh. wurde der Commandaria sogar nach Basel importiert…(als Begleiter zu den Läckerlis auch heute ein Gedicht)
  • 1990: erste AOC für den Commandaria.
  • Nur 14 Dörfer 30 km nördlich von Limassol dürfen die Trauben (Xynisteri und Mavro) anbauen. Eine strenge Ertragsbeschränkung legt fest, dass pro ha nur 17 Hektoliter Wein produziert werden dürfen. Nach der Ernte werden die Trauben an die Sonne gelegt, bis sie fast „rosiniert“ sind. – Reifung in grossen Fässern.
  • Riedel hat vor wenigen Jahren in einem speziellen Selektionsprozess entscheiden, dass das bestmögliche Glas für den legendären Dessertwein das Glas aus der Serie „Vinum“ mit dem Code 444/55 sei.
  • Der Commandaria hat sehr lange aufbewahrt werden. Auch geöffnet und gekühlt gelagert, kann er problemlos über längere Zeit aufbewahrt werden.
  • Genusstemperatur: 12-14 Grad. Zu Blauschimmelkäse; zu gereiftem Sbrinz mit Blauschimmel; zu Desserts (Mousse, Kuchen, Zartbitterschokolade); schöner Begleiter zum Kaffee (mal an Stelle eines hochprozentigen Brandys). Als Meditationswein…; ein toller Wein für den Barbetrieb. – Saucen werden wunderbar verfeinert mit Commandaria. – Marinaden für Pouletfleisch (Grill) erhalten mit Commandaria eine ganz spezielle Note.
  • François Guyard: „Die Commandaria-Weine gehören definitiv zu den ganz grossen Weinen der Welt.“
  • Master of Wine Philipp Schwander: „ein überaus gelungener Wein.“ (Zypern entdecken!)
  • Der Weinjournalist Thomas Vaterlaus: „Klares Bernstein. Betörend vielfältige Aromatik von Mandarinen, Marzipan, Rosinen, Gebäck, Tee, Feigen und Zartbitterschokolade. Im Gaumen mächtig und süss. Im Abgang perfektes, frisch wirkendes Spiel zwischen Süsse und Säure. Toller Wein!“
  • Für den Etko: Commandaria St. Nicholas 2000 AOC: März 2009: internat. Jury in Limassol: Grand Gold Award; Expovina Zürich 2009: Golddiplom La Sélection Basel 2009: Golddiplom, 1. Stelle aller Goldmedaillen
  • Die vier Grosskellereien auf Zypern, Etko, KEO, Sodap, Loel, keltern den Commandaria. Neu beginnen nun auch kleinere Regionalkellereien Commandarias zu produzieren.

 

Und so wird der Commandaria hergestellt:

 

Die Lese erfolgt, wenn die Trauben der Rebsorten Mavro (rot) und Xynisteri (weiss) mindestens 230 Gr/l Zucker enthalten. Dann werden die Trauben auf Strohmatten wie beim Strohwein getrocknet. Das führt zu einer starken Konzentration. Der Zuckergehalt erreicht jetzt 400 Gr/L.

 

Die Trauben beider Rebsorten werden getrennt gepresst, die Gärung erfolgt ebenfalls in getrennten Behältern.

 

Die kleinen Winzer verwenden heute noch Amphoren, die zum Teil vergraben sind. Die Genossenschaften benutzen Stahltanks.

 

Die Gärung dauert zwischen zwei und vier Monaten, während welcher die Moste beider Rebsorten gemischt werden. Zusätzlich werden sie mit Weingeist (bis 20% des gesamten Volumens) aufgespritet. Der oxydative Ausbau in grossen Eichen- und Kastanienfässern dauert mindestens 8 Jahre. Der Alterungsprozess der Weine erfolgt meistens nach dem in Spanien ausgebreiteten Solera-Criadera-System.

 

 

 

 Bezugsquellen:

Paphos-Weine GmbH, CH-Muttenz - www.paphosweine.ch

Flaschenpost Wein-Service - www.flaschenpost.ch

 

Ein ganz hervorragender Commandaria ist der St. Nicholas von ETKO

Bernsteinfarbe, kolossales Bouquet. Unerwartete Aromen von frischem Heu, Marzipan und Minze

 


 

Hinweis: Wir haben die Beiträge nach bestem Wissen erstellt. Sollten Sie dennoch in unseren Beschreibungen Fehler finden, danken wir für jeden Hinweis.

 

Kennen Sie den Weinführer - und Winzerführer Schweiz. mehr...

 


 

  WEIN-LEXIKON

Weinwissen: Weinlexikon mit  tausend Begriffen. Es wird laufend erweitert. mehr..

  TOP WEINSEMINARE

Weinwissen: Erstklassige Wein-Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene. mehr..

  ZUM SHOP

Hier geht es zum Ernesto Pauli Shop. mehr..

         

 

   

ã SATURN-VERLAG T. Pauli, CH-8132 Egg b. Zuerich

Aufgrund der derzeitig unsicheren Rechtslage erfolgt an dieser Stelle der Hinweis, dass sich WWW.ERNESTOPAULI.CH ausdrücklich von allen Inhalten distanziert, die auf Seiten zu finden sind, auf die von den Seiten dieser Website ein Link verweist  Sollten Sie mit dem Inhalt einer der verlinkten URLs nicht einverstanden sein, dann bitten wir Sie, diese nicht zu öffnen und uns umgehend zu informieren, damit wir diesen Link erneut überprüfen und gegebenenfalls entfernen können