Die Feinde der Rebe

 

 

Kaum sind die ersten Winterknospen angeschwollen und die ersten Triebe gesprossen, schon sind die Schädlinge am Werk. Die meisten Schädlinge haben die Fähigkeit, denn Winter in ihren Höhlen im Holz oder im Boden zu überleben.

Sobald sie wach sind, fangen sie an zu fressen und sich zu vermehren. Der Weinbauer sollte nun auf der Hut sein und die nötigen Spritzmittel zur Hand haben.

Ein grosser Feind der zu bekämpfen ist, sind die Starenschwärme. In riesigen Schwärmen fliegen sie über den Rebberg, um nach Beeren zu suchen.  Haben sich die Stare irgendwo gesenkt, werden viele umliegende Beeren angepickt, welche später faulen. Der einzige wirksamer Schutz gegen die Stare ist das einsetzen von Schreckpistole oder das Spannen von Netzen.

Im Mai treten oft Pilzkrankheiten auf, welche ebenfalls durch Spritzen bekämpft werden. Diese Pilzkrankheiten können bis im Herbst immer wieder auftreten. Neuerdings sind pilzresistente Reben erhältlich.