Muskatweine weltweit -

und die Geschichte von Constantia

 

Für einige Weingeniesser ist irreführend, dass der Muscadelle und der Muscadet nicht zur Muskatellerfamilie gehören. Bei letzterem handelt es sich um einen Weisswein der Region Muscadet (an der Loire), der aus der Rebsorte Melon de Bourgogne gewonnen wird. Die Muscadelletraube stammt aus dem Bordelais, wo sie noch heute angebaut wird. Auch nicht verwandt sind Morio-Muskat, Muskat-Sylvaner (Synonym für Sauvignon Blanc) und Muskat-Trollinger.

 

Die hier besprochenen Muskateller Trauben zeichnen sich vor allem durch ihr blumiges und üppiges Bukett aus. Dabei handelt es sich um eine der ältesten Rebsorten der Welt. Sie stammt vermutlich aus Vorderasien, wurde von den Phöniziern und Griechen nach Europa gebracht und von den Römern weiter verbreitet. Schon die beiden Kaiser Karl der Grosse (742-814) und Friedrich I. Barbarossa (1122-1190) galten als große Verehrer des Muskateller-Weines. Der Name stammt wahrscheinlich von der lateinischen Bezeichnung für Fliegen "musca" ab. Der starke Duft der Trauben zieht Fliegen an. Andere Quellen gehen davon aus, dass ihre Bezeichnung auf die Ähnlichkeit mit den Beeren des Muskat-Nussbaums zurück zu führen ist.

 

Es gibt gute 200 Muskateller-Mutationen mit weissen, grauen, roten und violetten Beeren. Synonyme sind z.B. Bela Dinka, Brown Muscat, Frontignac, Gelber Muskateller, Gelber Weihrauch, Grobschmeckender, Katzendreckler, Lunel, Moscatel, Moscatello Bianco, Moscato Bianco, Moscatel de Setúbal, Muscat d'Alsace, Muscat de Frontignan, Muskat, Sargamuskotály, Schmeckerter, Weisse Muskattraube, Zotuna und Zutimuscat. Muskateller-Trauben werden reinsortig oder in Anteilen bei vielen berühmten Weinen verwendet. Dazu zählen z.B. Asti Spumante, Banyuls, Constantia, Malaga, Maury, Moscato d'Asti, Muscat de Frontignan, Rivesaltes, Samos, Sherry und Tokajer.

 

Man unterscheidet bei den Traubensorten zwischen dem Muscat de Hamburg (qualitativ nicht so hochwertig - wird mehr als Tafeltraube verwendet), Muscat of Alexandria (ebenfalls nicht so hochwertig - wird gerne in heisseren Regionen angebaut), Muscat Ottonel (er bringt hellerfarbige und weniger bukettreiche Weine hervor). Die wichtigste Muscatsorte ist aber der Muscat Blanc à petits grains. Hierbei handelt es sich um die älteste Muskatellerrebsorte mit einem wunderbaren Aroma, das an Orangenblüten und Gewürze erinnert. Die Beeren sind kleiner, treiben früh aus und sind leider auch anfällig für Krankheiten.

 

Über viele Jahrhunderte wurden die Weine vorwiegend süss ausgebaut.

 

So ist zum Beispiel im Piemont der Muscat Blanc die älteste erwähnte Rebsorte, während es den trockenen Rotwein erst seit 100 Jahren gibt. In Italien wird die Muskattraube vorwiegend für Asti Spumante angebaut.

 

In Deutschland wurde der Muskateller bereits im 12 Jh. nachgewiesen. Es gibt dort aber nur noch geringe Anbaugebiete in Baden, Württemberg und Pfalz.

Wir gehen heute davon aus, dass der Muscat in Frankreich die am längsten kultivierte Rebsorte ist. Weit über die Grenzen hinaus bekannt sind der Muscat de Rivesaltes, Muscat de Frontignan oder Muscat de Beaumes-de-Venise. Der berühmteste ist der Muscat de Frontignan, der auch als Likörwein hergestellt wird, wobei der Alkohol vor der Gärung zugegeben wird. Er gilt als der beste französische Wein dieser Art (vin doux naturel) und verfügt über wirklich hervorragenden Charakter und Qualität.

Im Departement Hérault gibt es weitere AC-Muscatweine (Muscat-de-Lunel, Muscat-de-Mireval, Muscat-de-Saint-Jean-de-Minervois), die qualitativ jedoch nicht an die genannten heranreichen.

 

Der Muscat d'Alsace unterscheidet sich markant von den süssen Muscatweinen aus dem Süden Frankreichs. Er ist sehr aromatisch mit trockenem Charakter und passt gut zum Aperitif, Spargel, einem elsässischen Flammechueche, Dessert, Kuchen, nach dem Essen, Geselligkeit und kleine Feste. Der Anteil an der gesamten Rebfläche des Elsass ist nur sehr gering, was den Muscat zu einer Rarität mit entsprechend hohem Preis macht. Charakteristisch ist seine typische Blume. Um das Aroma von frischgepflückten Trauben zu erhalten, sollte der Wein jung getrunken werden. Der geringe Säuregehalt führt auch in schlechten Jahren zu guten Ergebnissen. Guter Muscat Alsace wird in Mittelwihr, Wettolsheim, Vorgtlinshoffen und Gueberschwihr hergestellt.

Ungarn: Németh Diósi Sárgamuskotály (Dióser Gelber Muscat) 2000

Von den Weinsorten der ungarischen Keller zeichnet sich der halbsüsse Sárga muskotály der Weinregion Diós aus dem Jahre 2000 aus. Diese Sorte empfiehlt sich als natürlicher Dessertwein . Da die verhutzelten Fruchttrauben schön mostig sind , verschafft die natürliche Gärung neben dem hohen Alkoholgrad einen besonderen Aromakomplex.

New York Muscat

Die rote Rebsorte ist eine Amerikaner-Rebe der Spezies Vitis labrusca. Die früh reifende Sorte ist weitgehend resistent gegen Frost und Pilzkrankheiten. Die grossen Trauben mit saftigen und tiefblauen Beeren haben einen leichten Muskat- und Fox-Ton. Sie wird als Tafeltraube, sowie für die Saft- und Gelee-Gewinnung verwendet.

In Spanien ist der Moscatel Dulce als Begleiter zum Dessert sehr beliebt. Es gibt ihn in verschiedenen Regionen Spaniens. Zu den sehr guten zählt der Moscatel Montecristo aus der Bodegas Camillo Castilla aus Navarra. Das Weingut produziert eine trockene Variante, welche hervorragend zu Fischen, Krustentieren und gerilltem Gemüse passt - und eine ssse Variante, welche ebenfalls Montecristo heisst und ausgezeichnet mit einer Creme Catalan harmoniert.

 

Hier die Aufstellung der Rebflächen in ha weltweit (Schätzung gemäss Muscat - du Monde):

 

 
 
 
Small, round-berried Muscat (M. de
Frontignan)
Muscat of
Alexandria
Muscat
Ottonel
Muscat of
Hamburg
Moscatel Other
Muscats
South Africa 797 - 34 16 - 464
Germany 87 - 7 - - -
Argentina - - - - 13 670 -
Australia 269 3 005 - - - -
Austria - - 418 - 143 -
Bulgaria 100 - 4 500 250 - 6 300
Chyprus - 415 - 3 - 2
Spain 110 3 870 - - - -
France 2 416 3 045 158 4 096 - 468
Greece 1 500 500 - 1 500 - -
Italia 13 533 - - - - -
Japan - 39 - - - 51
Czech Republic - - 46 - - 253
Slovenia 72 - 32 - - -
Switzerland 44 - 6 - - -
Ukraine 370 2 145 495 - 338
Uruguay 48 8 7 1 742 - -


 

Unter dem Signet Muscat-du-Monde finden regelmässig Wettkämpfe der Muscat-Winzer statt. Hier finden Sie die Resultate des Jahres 2003....

 

Schenk SA Rolle hat mit ihrem Muscat dabei die Silbermedaille erreicht. Wir gratulieren.

 

 


Muskatellerweine in Südafrika und

die Geschichte der Weinregion Constantia

 

Einer der berühmtesten Weine der Welt ist der "Vin de Constance" aus der Region Constantia in Südafrika. 1652 wurde im Auftrag der Holländischen Ostindischen Kompanie eine Verpflegungsstation auf der Gewürzroute eingerichtet. Die Ankunft des holländischen Arztes Jan van Riebeeck (1619-1677) im Kap im Jahre 1652 und die durch ihn erfolgte erste Anpflanzung von Rebstöcken im Jahre 1655 war Beginn des Weinbaus in Südafrika. 1659 wurde der erste Wein aus Muscat de Frontignan (auch als Hanepoot bekannt) gekeltert - leider nur kümmerliche 12 Liter.

Groot Constantia

Bekannt wurden die Weine wenig später, als Simon van der Stel (1639-1712), Kommandant der Kompanie und später Gouverneur, sich 1685 südöstlich von Kapstadt Ländereien aneignete, die er Constantia nannte. Eigentlich wäre es ihm untersagt gewesen, eigene Ländereien zu erwerben, aber es gelang ihm, für seine Person eine Ausnahme zu erwirken. Das ursprünglich 750 ha grosse Grundstück benannte er nach der von ihm vor allem geschätzten Tugend, der Beharrlichkeit "Constantia". Oft wird fälschlicherweise angenommen, dass es der Name seiner Frau war. Diese hiess allerdings Johanna. Van der Stel experimentierte mit verschiedenen Rebsorten wie Palomino (die Sherry-Traube, die er "Fransdruif" nannte), Sémillon (die er "Wyndruif" nannte), Chenin Blanc (in Südafrika "Steen" genannt) und der roten autochthonen Pontac. Dabei legte er grosses Gewicht auf Reinlichkeit und Perfektion. So liess er zum Beispiel durch mehr als 100 Sklaven jedes Insekt in den Weinbergen von den Weintrauben verjagen. 

 

1692 schaffte er es, seinen Muskatwein aus Constantia unter den besten Weinen Europas einzureihen. Aus der weissen Sorte Muscat de Frontignan (in Südafrika Muscat Blanc) wurde ein süsser und teilweise gespriteter Wein produziert. Es gab weisse, bernsteinfarbene und rote Varianten.  Den guten Ruf konnte sich der Wein lange erhalten. Er galt auch als Lieblingswein Napoleons (1769-1821), welchen er sich ins sein letztes Exil nach St. Helena kommen liess. Im Jahr 1712 starb Simon van der Stel und sein Grundstück wurde in drei Weingüter aufgeteilt: Groot Constantia, Klein Constantia und Buitenverwachting.

 

Mehltau, Reblaus und ab 1861 durch die neuen Machthaber aus England aufgehobene Zollschranken für französischen Wein sorgten für einen unaufhaltbaren Abstieg. Groot Constantia wurde 1885 verstaatlicht und alle Rebstöcke durch resistente Sorten ersetzt.

 

1980 hat Duggie Josste das im desolaten Zustand befindliche Weingut Klein Constantia übernommen und es wieder auf Vordermann gebracht. Heute führt das Gut sein Sohn Lowell weiter, der als Absolvent der angesehenen Davis University sein Handwerk in vielen grossen Weingütern u.a. auch bei Robert Mondavi erlernte. Gemäss John Platter, dem wohl berühmtesten und kompetentesten Weinkritiker südafrikanischer Weine, ist Klein Constantia eines der allerbesten Weingüter am Cape. Sämtliche Weine erhalten jeweils zwischen drei bis fünf Sterne. Der gesuchte Vin de Constance hat die Platter-Maximalbenotung (*****) sogar praktisch im Abonnement! Der berühmte Likörwein, der oft mit einer Mischung aus Tokajer und Château d'Yquem verglichen wird, durfte aufgrund seines höheren Alkoholgehalts zuerst nicht in die EU-Länder eingeführt werden. Vor kurzem wurde eine Ausnahmegenehmigung erwirkt, so dass der Wein auch hier erhältlich ist. Der Spitzenwein von Klein-Constatia heisst "Marlbrook" (55% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot und 5% Cabernet Franc).

 

Heute umfasst das Weinbaugebiet Constantia nur noch rund 400 ha Rebfläche zwischen der Hout  Bay im Westen und der False Bay im Osten. Es liegt etwas südlich von Kapstadt und zählt zur Coastal Region. Die Weingärten liegen auf roter Erde aus Granit und verwittertem Sandstein. Das Klima ist durch das nahe Meer relativ kühl und die Luftfeuchtigkeit hoch. Die kühle Brise vom Atlantik und indischen Ozean sorgt für ein ideales Weinbauklima. Es ist keine künstliche Bewässerung notwendig, wie dies sonst in Südafrika üblich ist. Die Niederschlagsmengen liegen bei 800 bis 1000 mm pro Jahr.

 

Auf Constatia arbeiten jetzt noch 5 Weingüter: Buitenverwachting (110 ha in Besitz der deutschen Familie Maack) mit der Cuvée "Christine", Constantia Uitsig (40 ha, Bordeaux-Verschnitt "La Colombe"), Steenberg (75ha) und die beiden historischen Groot Constantia (110ha in Besitz eines Trusts) und das berühmte Klein Constantia (74ha).

 

Steenberg ist das älteste der fünf Weingüter. Es wurde schon im Jahre 1682 durch Catharina "Tryn"  Ustings, einer Witwe aus Lübeck / Deutschland gegründet, noch bevor Gouverneur van der Stel in der Nachbarschaft drei Jahre später sein Herrenhaus errichtete. Damals hiess die Farm "Swaaneweide". Das Weingut ist heute in Besitz von Johnnies Industrial Corporation (Johnic). Im Jahre 1990 erfolgte eine komplette Renovierung der Weingärten, des im Jahre 1740 erbauten Herrenhauses (seit 1969 ein Nationaldenkmal) und des Kellers mit heute 1.200 Barrique-Fässern. Ausserdem wurde ein Luxushotel und ein Restaurant im alten Keller errichtet, sowie ein 18-Loch-Golfplatz angelegt. Die Farm umfasst 200 Hektar, von denen 75 Hektar mit Reben bestockt sind. Mehr darüber finden Sie hier....
 

 

Hier die Anschriften in Südafrika:

 

The wines of Steenberg, Constantia
PO Box 10801, Steenberg Estate, 7945, South Africa
Tel: +27 21 713 2211 Fax: +27 21 713 2201
E-mail: info@steenberg.co.za

 

The wines of Buitenverwachting, Constantia, South Africa
Klein Constantia Road, Constantia, 7800, South Africa
Tel: +27 21 794 5190

 

The wines of Groot Constantia, Constantia, South Africa
Private Bag X1 Privaatsak, Constantia 7848, RSA
Tel: +27 021 794 5128 Fax: +27 021 794 1999


The wines of Klein Constantia, Constantia, South Africa
PO Box 375 Constantia, 7848, South Africa
Tel: +27 21 794 5188 Fax: +27 21 794 2464
E-mail: kleincon@global.co.za
Website: www.kleinconstantia.com
 


The wines of Constantia Uitsig, Constantia
PO Box 402, Constantia, 7848, South Africa
Tel: +27 21 794 1810 Fax: +27 21 794 1812
E-mail: wine@icon.za Website: www.constantiauitsig.co.za