Kater nach dem Wein

 

 

Nach einer durchzechten Nacht wacht man mit bohrenden Kopfschmerzen auf, das Gesicht ist blass, das Licht blendet und die Übelkeit stellt sich ein. Typische Symptome eines Katers.

Verantwortlich sind die "Fuselalkohole"und die Fruchtzucker des Weins. Die Fuselalkohole erzeugen das reiche Bouquet edler Tropfen. Schwere Rotweine und süsse Liqueure sind "Katerbomben".

Wenn der menschliche Körper diese Inhaltstoffe des Weins abbaut, entstehen Substanzen, die Nerven- und Körperfunktionen ausser Kraft setzen. Die Herzleistung wird reduziert, dadurch wird das Gehirn mit weniger Sauerstoff versorgt und es kann dann einige Körperfunktionen nicht mehr so gut steuern. Da die Substanzen individuell unterschiedlich schnell abgebaut werden, bekommt der eine schon nach einem Glas einen ausgewachsenen Kater, während ein anderer vielleicht erst nach zehn Gläsern die Konsequenzen spürt.

Ein Kater kann bis zu drei Tagen dauern und man sollte während dieser Zeit keine Sauna besuchen (Lebensgefahr).

Was kann man gegen den Kater tun?

Typ 1

Nicht im Bett liegen bleiben. Raus an die frische Luft. Durch die körperliche Tätigung wird der Kreislauf angekurbelt und die Sauerstoffversorgung verbessert.

 

Typ 2

3 Flaschen Mineralwasser trinken. Der Körper hat durch den Alkohol Wasser verloren. Ausserdem ist das Ionengleichgewicht durcheinander.

Typ 3

Fructose als Alkoholkiller? Rein theoretisch beschleunigt der Fruchtzucker den Alkoholabbau. Der Effekt ist allerdings so gering, dass kaum ein Unterschied zu bemerken ist.

Typ 4

Rollmöpse und Brathering zum Frühstück? An sich nicht verkehrt, da der Körper jetzt viele Mineralsalze braucht. Der fettige Fisch wird aber meist dem Magen aufstossen. Auch er ist durch den Kater in Mitleidenschaft gezogen.

 

Typ 5

Wenn nichts mehr geht, eine Aspirin. Achtung keine Schmerzmittel einnehmen. (Evtl. Schädigung der Leber.

Typ 6

So weiter machen wie am Abend zuvor? - Das Glas Sekt am Morgen bringt nur dann Erleichterung wenn dadurch Entzugserscheinungen gelindert werden. Sonst ist davon abzuraten.

Unsere Typs sind Ratschläge, die auf Erfahrungen beruhen (keine Gewähr, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker).