Der Portwein und die Weine

aus dem portugiesischen Douro-Tal

 

 

Eine der bekanntesten Regionen Portugals und gleichzeitig eine der ältesten Appellationen (seit 1756) weltweit, ist das Dourotal. Im Nordosten des Landes gelegen und durch den Fluss Douro mit der Hafenstadt Porto verbunden, ist die Region durch ein Produkt bekannt

Porto

geworden, das den Namen Portugals wie wohl kein anderes geprägt hat: den Portwein. Der Portwein zählt neben dem Champagner und dem Sherry zu den drei grossen Weinen der Welt, deren Verarbeitung erst beginnt, wenn herkömmliche Weine bereits fertig sind.

 

Die Entdeckung des Portweins durch die Engländer

Im Jahr 1678 lernten zwei Mitarbeiter eines Weinhändlers aus Liverpool in Viano do Castello (in der Nähe der Stadt Porto) den Abt von Lamego kennen, der ihnen einen Wein kredenzte, von dem sie begeistert waren. Der Geistliche verriet den beiden, dass dieser Wein durch Aufgiessen mit Branntwein während der Gärung so angenehm süss und weich wurde. Sie kauften den gesamten Vorrat auf, schickten die Ladung nach England und der Siegeszug des Portweins begann. Die Engländer waren begeistert vom damals so bezeichneten "roten Portugal". Die Portugiesen nennen ihn aber heute noch den “Englishmen Wine”. Damals war es übrigens noch üblich, als Färbungsmittel roten Holundersaft zuzusetzen.

1703 wurde der Vertrag von Methuen unterzeichnet, der Portugal bis 1860 Zollvorteile in England und England Privilegien im portugiesischen Textilhandel verschaffte. Anfang des 18. Jahrhunderts liessen sich englische, deutsche und niederländische Familien in Porto nieder und befassten sich mit der Vermarktung des Portweins. Darunter waren Namen, die heute noch eine wichtige Rolle spielen, wie zum Beispiel Cockburn, Croft, Fonseca, Sandeman, Taylor´s sowie die später von Symington übernommenen drei Firmen Dow, Graham und Warre.

Die grosse Nachfrage verursachte einen massiven Qualitätssturz. Um das Vertrauen wieder herzustellen, gründete der damalige Premierminister Marquês de Pombal (1699-1782) im Jahre1756 die Companhia Geral dos Vinhos do Alto Douro, die die Qualität und Preise der Portweine wieder stabilisierte. Der Marquês unterschied devisenfreundlich zwischen guter Exportware und billigem Konsumwein für die Einheimischen. Pombal besass damals im heutigen DOC-Bereich Carcavelos selbst ein Weingut und kannte sich somit im Weinbau bestens aus. Rebberge wurden erfasst und abgegrenzt, um Betrug zu verhindern und die Herkunft zu garantieren. Das Dourotal zählt damit (neben Chianti - seit 1716) zu den ältesten gesetzlich abgegrenzten Weinbau-Gebieten der Welt. Pombal erliess weitere Massnahmen zum Schutze des Portweins. So verbot er das Zusetzen von Holundersaft und das Düngen mit Mist. Dies verminderte zwar den Ertrag, erhöhte jedoch enorm die Qualität. Ebenfalls in den Händen der Companhia lag der Verkauf von Brandy für den Port und das brasilianische Handelsmonopol.

 

Das Instituto do Vinho do Porto (IVP)

Die definierte Grenze des DOC-Bereiches "Porto e Douro" galt über zwei Jahrhunderte lang ausschließlich für den Portwein. Erst im Jahre 1982 wurde die DOC-Klassifikation auch auf „normale“ Rot- und Weissweine ausgedehnt.

1933 wurde unter dem Druck des Regimes Salazar das Casa do Douro für "Disziplin und Schutz der Produktion" gegründet, gleichzeitig mit dem Instituto do Vinho do Porto (IVP) und der Port Wine Shippers‘ Guild (heute die Port Wine Shippers Association), deren Aktivitäten vom Portweininstitut koordiniert wurden. Das IVP überwacht die Qualität der Portweine und kontrolliert die Menge der Weine, die auf den Markt kommen sollen. Die Weine werden analytisch und organoleptisch geprüft, bevor das Institut mit einem Zertifikat ihre Echtheit und Qualität bestätigt. Das "Gesetz des Drittels" beschränkt die Verkaufsmenge ab Lager, um die verfügbare Menge niedrig und die Preise hoch zu halten. Das Portweininstitut ist auch für den Markenschutz und die weltweite Vermarktung zuständig.
 

Região Demarcada do Douro


Die Região Demarcada do Douro ist bergig mit engen, gewundenen Tälern und verteilt sich über die Distrikte Vila Real, Bragança, Guarda und Viseu. Traditionell werden drei Subregionen unterschieden:

Das Baixa Corgo umfasst das Gebiet nördlich des Douro zwischen Barqueiros und dem Westufer des Rio Corgo und südlich des Douro bis etwa Armamar. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt ca. 900 mm. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 18°C.

Das Cima Corgo mit der grössten Anbaufläche liegt nördlich und südlich des Rio Douro zwischen dem Baixo Corgo im Westen bis etwa zum Längengrad in der Nähe von Cachão da Valeira im Osten. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt ca. 650 mm. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 19°C.

Zum Douro Superior, dem kleinsten Anbaugebiet, gehören die Gebiete östlich dieses Längengrades bis zur spanischen Grenze im Norden und Süden des Rio Douro. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt ca. 450 mm. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 21°C.

Das Klima ist trocken und kontinental. Dieser kontinentale Charakter - höhere Temperaturen und weniger Regen - verstärkt sich, je weiter man flussaufwärts gelangt. Im Sommer werden manchmal Temperaturen über 45°C erreicht, im Winter solche unter 0°C gemessen. In der Mitte des ganzen Gebietes, nämlich im Umland von Pinhão werden die besten Weine erzeugt.

Auf rund 38.500 ha Rebfläche arbeiten etwa 33.000 Winzer. Die rund 130.000 Weinberge (Plots) werden nach einem sehr komplexen Acht-Punkte-System nach den Kriterien Lage, Neigung (je steiler, desto besser), Kleinklima, Rebsorte, Pflanzdichte, allgemeiner Zustand des Weingartens, Alter der Rebstöcke, Bodentyp (Schiefer, Granit, verschiedenartig) und Ertrag (je weniger, desto besser) in sechs Stufen von A (1.200 Punkte und mehr) bis F (399 Punkte und weniger) klassifiziert. Je besser die Bewertung, desto höher der Trauben-Preis. Im Douro-Gebiet gibt es über 100 Rebsorten, davon sind 48 für den Portwein zugelassen.

 

Die Herstellung des Portweins

Die rote Touriga Nacional ist wohl die prominenteste Portwein-Traube. Bedeutende rote Sorten sind auch Tinta Amarela (Trincadeira Preta), Tinta Barocca, Tinta Cão, Tinta Roriz und Touriga Francesa. Die wichtigsten weissen Sorten sind Encruzado, Esgana Cão, Folgosão und Gouveio.

Die Trauben werden Hand gelesen und dann mühsam in Körben die steilen Hänge hinunter zu den Weingütern transportiert. Der Portwein braucht die tanninhaltigen und farbstoffhaltigen Hülsen. Im Douro sind immer noch die "lagares" zu finden, offene Steintanks von höchstens sechzig Zentimetern Höhe, in denen die Trauben mit den Füssen oder mit Holzstösseln (macaos) zerstampft werden. Die Trauben werden jedoch zunehmend in modernen Kellereien vinifiziert. Während der kurzen, etwa 36 Stunden dauernden Gärung und Mazeration werden Most und Maische mehrere Male gemischt oder umgepumpt, um ein Maximum an Farbe aus den Häuten zu extrahieren.



Die Gärung des halb ausgegorenen Weins wird durch Zusatz von hochprozentigem, geschmacklosen Aguardente - Weingeist (77% Alkoholgehalt) gestoppt. Erreicht der Wein einen Alkoholgehalt von 18% verlangsamt sich die natürliche Gärung und hört schliesslich nach 48 Stunden ganz auf.

Das ist der wesentliche Unterschied zu Sherry, der erst nach der Gärung gespritet wird. Im Durchschnitt werden 440 Liter Wein 110 Liter Weingeist zugesetzt, was den Inhalt von 520 Liter der traditionellen Duoro-Fässern (Pipes) ergibt. Eine halbe Pipe ist als Oxhoft bekannt.

 

Die Deklarierung

Die besten Endprodukte haben einen Alkohol-Gehalt zwischen 19 und 22% vol und einen Restzucker zwischen 40 und 60 g/l. Bis ins Jahr 1986 mussten alle Portweine in Vila Nova de Gaia in den grossen Lodges (Lagerhäusern) reifen und abgefüllt werden. Heute ist dies auch in den Quintas selbst erlaubt. Ein beachtlicher Teil wird einem Verschnitt-Kreislauf unterworfen. Damit soll gleichbleibende Qualität gewährleistet werden.

Im Frühjahr nach der Ernte prüft der Produzent seinen Wein, um zu entscheiden, welche Deklarierung die Qualität zulässt, und meldet ihn beim IVP zur Prüfung an.

Betreibt der Produzent den Verkauf direkt ab Quinta, so behält er den Wein an der Produktionsstätte und vermarktet ihn unter seinem eigenen Namen.

Produzenten, die nicht unter ihrem eigenen Namen abfüllen, verkaufen den fertigen Wein vor dem Deklarieren einem Händler, der ihn seinerseits beim IVP anmeldet. In Vila Nova de Gaia assembliert ihn der "blender" des Portweinhauses mit Weinen anderer Quintas. Der Port wird in diesem Fall unter dem Namen des entsprechenden Hauses gehandelt.

Die kommerzielle Grundlage des Portweinhandels bilden die Wood Ports, die meist nicht so schwer und körperreich wie Jahrgangs-Portweine oder Crusted Ports sind. Es sind verschnittene Weine, die stets den gleichen Geschmack aufweisen sollten. Jeder Händler hat seine eigene Marke. Wood Ports werden nach ihrer Farbe benannt und entweder als Ruby, Tawny oder White eingestuft.

 

Die wichtigsten der zahlreichen Portwein-Typen sind:
 

Es gibt fassgereifte Tawny  z.B.Tawny, Tawny Reserve, Tawny mit Altersangabe (10, 20, 30 and 40 Jahre alt) und Colheita (nach Abfüllung trinkreif) und flaschengereifte Ruby- oder Vintage-Style Portweine z.B.  Ruby, Reserve, Late Bottled Vintage (LBV) und Vintage (erst in 20-30 Jahren genussreif). Tawnys oxidieren stärker, ihre tiefdunkle Farbe verblasst während der Jahre zu einem warmen Bernsteingelb. Die Vintage-Style bewahren lange Zeit ihr schwärzliches Rot, das sich erst mit den Jahrzehnten zu einem warmen Ziegelrot aufhellt.

Ruby - der Einfache und Preiswerte

jung abgefüllt (nach 2-3 Jahren), rubinrote Farbe, feuriger, starker Charakter. Der dunkelrubinrote, süsse und fruchtige Wein wird aus mehreren Jahrgängen jüngerer Weine verschnitten. Apéritifwein.

Tawny -

Der bernstein-mahagonifarbene Wein lagert bis zu seiner Abfüllung rund 3 Jahre im Fass. Diese Farbe ergibt sich auch deshalb, weil der Tawny aus zumeist leichteren Weinen erzeugt wird, die eine schwächere Farbintensität aufweisen. Vom Charakter her elegant und nicht sehr süss.

Fassgereifter Tawny - der Nussige (Fine Tawny)

Delikater Tawny Port, dessen Assemblage im Durchschnitt mindestens ein bestimmtes Alter hat (z.B. Dalva 40 years old). Die Abfüllung ab Fass erfolgt kurz vor dem Verkauf. Nach dem Öffnen rasch trinken. Dessertwein oder Digestif.

Vintage Port - der Beste und Teuerste

Wird nur in den besten Jahren und aus den besten Lagen produziert. Vintage Port ist ein Produkt ausserordentlich guter Jahre, sein Anteil an allen Portweinen beträgt nur 1%. Dieser Wein wird reduktiv ausgebaut und aus einem einzigen Jahrgang erzeugt. Er wird nach einer kurzen Fasslagerung (2-3 Jahre) unfiltriert auf die Flasche gefüllt und reift dort weiter. Dabei kann sich Bodensatz entwickeln. Vintage Port sollte darum dekantiert und ebenfalls schnell getrunken werden. Der Wein hat in seiner Jugend eine rubinrote Farbe, ist kernig und feurig, wird aber mit der Alterung weicher.  Oft erst nach 20, 30 und auch mehr Jahren Flaschen-Reifung gelangt dieser zu höchster Vollendung.

Colheitas - oder "Dated Port"

Der Name leitet sich vom portugiesischen Wort für "Ernte" und im weiteren Sinne "Jahrgang" ab. Das heisst, es handelt sich um einen Jahrgangs-Port, der im Unterschied zu Vintage Port jedoch sofort genussbereit ist. Er reift zumindest sieben Jahre im Holzfass und der Vorgang wird forciert durch wärmere Lagerung. Mit dem Vintage Port zählt der Colheita zu den qualitativ besten Typen.

LBV Late Bottled Vintage - der Weiche und Elegante

im 4. bis 6. Jahr nach der Ernte abgefüllter Vintage aus einem einzigen Jahrgang. "Traditional" = ohne Filtration, viel Charakter, hat Depot. Die übrigen: gefiltert, kaltstabilisiert, kein Depot. Früher trinkreif als Vintage Port (nach ca. 5-6 Jahren). Preiswerter als Vintage Port.

Vintage Character - (auch Vintage Reserve)

Besserer Ruby, holzgereift, filtriert. Schwarzroter, tanninreicher und fruchtiger Port. Bei zu langer Lagerung verliert er Frucht und Charakter. Hat nichts mit Vintage Port zu tun.
 

Single-Quinta Vintage -

Auf einem Gut erzeugt, aus den Nicht-Jahrgangsjahren (so genannten Off-Jahren) wie Vintage Port gemacht, nicht filtriert, unverwechselbarer Charakter, Terroir-Port.

Crusted Port -

Verschnitt aus mehreren Jahren, schwach filtriert. Er wird sich aber in der Flasche noch weiter entwickeln und eine Kruste in der Flasche bilden.

White Port - zum Apéro

Aus weissen Trauben hergestellt, nur 16,6 - 17% vol. Alkohol, nussartiger Charakter, ideale Trinktemperatur 16oC. Die Herstellung ist ähnlich wie beim roten, aber die Maischezeit wesentlich kürzer (oder sie entfällt überhaupt). Er reift zwei bis drei Jahre zumeist im Tank, wird von trocken bis süss ausgebaut. Ein guter Dry White Port eignet sich mit seinem frischen, an Bitterorangen und Karamel erinnernden Bouquet, der kräftigen Säure und dem bitter-süssen Körper sehr gut als Apéritif.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des IVP ....

 

Möchten Sie mehr über Portugal wissen?

Möchten Sie mehr über den Madeira-Wein wissen?

 

Einige Adressen der Produzenten (Abfüller) des Portweins

 

Das Instituto do Vinho do Porto (IVP) unterscheidet Shipper und Abfüller/Produzenten. Im Gegensatz zum Abfüller, der nur Weine eigener bzw. auf ihn eingetragener Weinberge verwenden darf, ist es dem Shipper möglich überall in der Region einzukaufen.
 

ADEGA COOPERATIVA DE ALIJÓ, CRL.
Av. 25 de Abril, 15
5070-011 Alijó
Tel: +351 259959101
Fax: +351 259959804
Email: alicoop@mail.telepac.pt
Site: www.adegalijo.pt

ADEGA COOPERATIVA DE FAVAIOS, CRL.
Favaios
5070-265 Alijó
Tel: +351 259949166
Fax: +351 259958345

ADEGA COOPERATIVA DE LAMEGO, CRL.
S. João
Apartado 102
5100-909 Lamego
Tel: +351 254609320
Fax: +351 254609329

ADEGA COOPERATIVA DE MEDA, CRL
Av. Gago Coutinho e Sacadura Cabral, 520
6430-148 Meda
Tel: +351 279882320
Fax: +351 279883184

ADEGA COOPERATIVA DE MESÃO FRIO, CRL.
Fundo de Vila
Apartado 1
5040-909 Mesão Frio
Tel: +351 254891463
Fax: +351 254891267

ADEGA COOPERATIVA DE S. JOÃO DA PESQUEIRA, CRL.
Tapada do Convento
5130-323 Alijó
Tel: +351 254489020
Fax: +351 254489021
Email: adegapesqueira@mail.telepac.pt

ADEGA COOPERATIVA DE SABROSA, CRL.
Alto de Paços, 27
5060-321 Sabrosa
Tel: +351 259939177
Fax: +351 259938359

ADEGA COOPERATIVA DE SANFINS DO DOURO, CRL.
Sanfins do Douro
5070 Alijó
Tel: +351 259687100
Fax: +351 259687105

ADEGA COOPERATIVA DE VALE DA TEJA, CRL.
Horta do Douro
5155-000 Horta do Douro VLF
Tel: +351 279778040/1
Fax: +351 279778042
Email: adega_teja@oninet.pt

ADEGA COOPERATIVA DE VILA FLOR, CRL.
Estrada Nacional
5360 Vila Flor
Tel: +351 278512421
Fax: +351 278512176

ALFREDO EUGÉNIO CALEM HOELZER
Quinta de Val da Figueira
Covas do Douro
5085 Pinhão
Tel: +351 254732159

ANTÓNIO CARLOS VAZ DE CARVALHO
Quinta do Licor
5030 Santa Marta de Penaguião
Tel: +351 254821105
Fax: +351 254821618

ARLINDO DA COSTA PINTO E CRUZ
Casais do Douro
5130 São João da Pesqueira
Tel: +351 254731687
Fax: +351 254732470
Email: casaljordoes@mail.telepac.pt
Site: www.cidadevirtual.pt/casaldosjordoes

CAMILO AUGUSTO CARNEIRO DE CARVALHO
Lugar do Cabeço
Freixiel
5360-062 Vila Flor
Tel: +351 278549132

CARLOS ALBERTO DE SOUSA SAMPAIO MAGALHÃES
Quinta do Silval
5085 Vale de Mendiz
Tel: +351 254732316
Fax: +351 254732316
Email: quintadosilval@vizzavi.pt

CENTRO DE ESTUDOS VITINÍCOLAS DO DOURO
Quinta do Paço
5050-071 Godim
Tel: +351 254313919
Fax: +351 254315757

CÉSAR AUGUSTO CORREIA DE SEQUEIRA
Quinta de Marrocos
EN 222 - Valdigem
5100-840 Lamego
Tel: +351 254313012
Fax: +351 254322680

COIMBRA DE MATTOS, LDA.
Rua de Alcântara, 221
4350-025 Porto
Tel: +351 225021540
Fax: +351 225092616
Email: coimbradematos@mail.telepac.pt

COOPERATIVA DE VITICULTORES E OLIVICULTORES DE FREIXO DE NUMÃO, CRL.
Estrada Nacional nº 324
Freixo de Numão
5155-203 Freixo de Numão
Tel: +351 279789116
Fax: +351 279789599

DINIXANDER - GESTÃO DE EXPLORAÇÃO AGRÍCOLA, LDA
Zona Industrial
Apartado 38
5360 Vila Flor
Tel: +351 278512445
Fax: +351 278512301

DOMINGOS GUILHERMINO DOS REIS ALVES DE SOUSA
Casal da Gaivosa
Pousada da Cumieira
5030-055 Cumieira SMP
Tel: +351 254822111
Fax: +351 254822113

EDUARDO FRANCISCO BESSA DA COSTA SEIXAS
Quinta de Santa Júlia de Loureiro
5050-315 Peso da Régua
Tel: +351 254336157
Fax: +351 254336150
Email: costaseixas@oninet.pt

EDUARDO MENDIA FREIRE DE SERPA PIMENTEL
Quinta da Pacheca - Cambres
5100 Lamego
Tel: +351 254321315
Fax: +351 254321359

ENCOSTAS DO DOURO-SOCIEDADE VITIVINÍCOLA, S.A.
Lugar de Sobre a Fonte
5040-532 Sedielos
Tel: +351 254814105
Fax: +351 254814106
Email: encostasdouro@clix.pt

F. OLAZABAL & FILHOS, LDA
Quinta do Vale do Meão
5150-501 Vila Nova de Foz Côa
Tel: +351 279762156
Fax: +351 279762207

FRANCISCO JOSÉ MÁRCIA RODRIGUES
Quinta do Monte Bravo - Ervedosa do Douro
5130-057 São João da Pesqueira
Tel: +351 254423171

FRANCISCO JOSÉ SILVA P. FONSECA
Rua dos Camilos, 10
5050-272 Peso da Régua
Tel: +351 254313669

J. A. PM. G. BULAS CRUZ
Rua Dr. Pinto Soares, lote 30
5000 Vila Real
Tel: +351 259373452
Fax: +351 259373452

JAIME ACÁCIO QUEIROZ CARDOSO
Av. Dr. Porfírio Teixeira Rebelo, 1
Cheires
5070-342 Alijó
Tel: +351 259686377
Fax: +351 259686252
Email: quintadoestanho@ip.pt
Site: www.quintadoestanho.com

JAIME MACHADO AIRES LOPES
Quinta do Cais
Covelinhas
5050 Peso da Régua
Tel: +351 254920265

JOAQUIM LOPES DA SILVA JÚNIOR
Apartado 14
5051 Peso da Régua
Tel: +351 254313474

JOSÉ A. FONSECA A. GUEDES
Rio Bom
Portelo de Cambres
5100 Lamego
Tel: +351 254666254

JOSÉ CARLOS M. CALHEIROS CRUZ
Canelas
5050 Peso da Régua
Tel: +351 254900200

JOSÉ JOAQUIM BARROS TAVEIRA
Quinta do Terreiro
Cidadelhe
5040 Mesão Frio
Tel: +351 254899430

JOSÉ MANUEL DE BARROS VIZEU
Valdigem
5100 Valdigem
Tel: +351 254331759
Fax: +351 254332012

JOSÉ MARIA DA FONSECA & VAN ZELLER, S.A.
Quinta do Vale D. Maria
5085 Pinhão
Tel: +351 254732375
Fax: +351 254731591

JOSÉ PINHEIRO CARDOSO JÚNIOR
Quinta do Passadouro de Cima
Vacalar - Douro
Apartado 42
5051 Peso da Régua Codex
Tel: +351 254313160 / 254315887

JOSÉ VISEU CARVALHO & FILHOS, LDA
Casa da Quinta de Santa Eufémia
Parada do Bispo
5100-650 Lamego
Tel: +351 254322357 / 254331820 / 254332006
Fax: +351 254331118 / 254332007
Email: casasantaeufemia@portugalmail.pt
Site: www.casasantaeufemia.com

JÚLIO CÉSAR G. MONTENEGRO
Quinta do Lodeiro
5130 S. João da Pesqueira
Tel: +351 254481263
Fax: +351 254481263

LAURA Mª. V. BARRETO N. REGUEIRO
Quinta da Casa Amarela
Riobom - Cambres
5100-034 Lamego
Tel: +351 254666200
Fax: +351 254665209
Email: qta.amarela@mail.telepac.pt

MANUEL CARLOS AGRELLOS, HERDS.
Lg. de Nevolgilde, 224
4150-527 Porto
Tel: +351 226185545

MANUEL SEBASTIÃO VASQUES MESQUITA
Rua da Praça, 16
5130-072 Ervadosa do Douro
Tel: +351 254423388

MARIA NATÁLIA L. MONTEIRO
Praça Marques do Pombal, 193
4000-391 Porto
Tel: +351 225021516

MÁRIO JOAQUIM ROCHA BRAGA HERDEIROS
Quinta do Mourão - Cambres
5100-381 Lamego
Tel: +351 254324323
Fax: +351 254324324

MONTEZ CHAMPALIMAUD, LDA.
Quinta do Cotto - Cidadelhe
Caldas do Moledo
5040-168 Cidadelhe MSF
Tel: +351 254899269
Fax: +351 254899887
Email: vc.cotto@mail.telepac.pt

MURÇAS, LDA
Quinta das Murças
Covelinhas
5050-012 Peso da Régua
Tel: +351 254920166
Fax: +351 254920876

QUINTA DAS TECEDEIRAS - SOCIEDADE VITIVINÍCOLA, LDA.
Rua da Praça, 9
5130-072 Ervedosa do Douro
Tel: +351 232960140
Fax: +351 232961203

QUINTA DE RORIZ-VINHOS, S.A.
Quinta de Roriz
Ervedosa do Douro
5130 São João da Pesqueira
Tel: +351 254423107
Fax: +351 254423107

QUINTA DO GRIFO, SOCIEDADE AGRÍCOLA, S.A.
E.N. 221, Km 100
Apartado 86
5180-909 Freixo de Espada à Cinta
Tel: +351 279652469
Fax: +351 279652558
Email: quintadogrifo@al.jazznet.pt

QUINTA DO INFANTADO-VINHOS DO PRODUTOR, LDA.
Rua Pedro Escobar, 140 - A
4150-596 Porto
Tel: +351 226100865/594
Fax: +351 226100151
Email: qtainfantado@mail.telepac.pt

QUINTA DO SAIRRÃO-SOCIEDADE AGRÍCOLA, LDA.
Quinta do Sairrão
Apartado 17
5130-909 São João da Pesqueira
Tel: +351 254489140
Fax: +351 254489140
Email: quinta@sairrao.com
Site: www.sairrao.com/

QUINTA DO VALLADO-SOCIEDADE AGRÍCOLA, LDA.
Quinta do Vallado - Vilarinho dos Freires
5050-364 Peso da Régua
Tel: +351 254323147
Fax: +351 254324326
Email: vallado@mail.telepac.pt
Site: www.quintadovallado.com/

ROSEIRA & RICOU, LDA.
Rua de Cima - Covas do Douro
Apartado 14
5085-205 Pinhão
Tel: +351 254732422
Fax: +351 254732422

SAMUEL MAGALHÃES E SILVA, HERDEIROS
Av. de Ovar, 2.º lote, 8.º Andar
5050-223 Peso da Régua
Tel: +351 254920263
Fax: +351 254313060

SOCIEDADE AGRÍCOLA DA QUINTA DO CRASTO
Quinta do Crasto - Gouvinhas
5060-063 Sabrosa
Tel: +351 254920020
Fax: +351 254920788
Email: crasto@mail.telepac.pt

SOCIEDADE AGRÍCOLA DA QUINTA DA DEVESA, LDA.
Canelas
5050 Peso da Régua
Tel: +351 254313440

SOCIEDADE AGRÍCOLA DA QUINTA DO JAVALI, LDA.
Lugar da Ribeira - Nagozelo do Douro
5130-000 São João da Pesqueira
Tel: +351 254481420
Fax: +351 225369299

SOCIEDADE AGRICOLA QUINTA DA SEARA D'ORDENS, LDA.
Quinta da Seara D'Ordens
Vila Seca de Poiares
5050 Peso da Régua
Tel: +351 254906415
Fax: +351 254906202

SOCIEDADE AGRÍCOLA DA QUINTA DO VESÚVIO, LDA.
Travessa Barão de Forrester
Apartado 26
4401-997 Vila Nova de Gaia Codex
Tel: +351 223776300
Fax: +351 223776306
Site: www.quinta-do-vesuvio.com/

SOCIEDADE AGRÍCOLA DA ROMANEIRA, SA.
Quinta do Mosteiro de Pedroso
Casa da Pitança
4415-271 Pedroso
Tel: +351 227841515/6
Fax: +351 227841514
Site: www.quintadaromaneira.com

SOCIEDADE AGRÍCOLA DO VALE DA VILARIÇA, LDA.
Quinta da Silveira
5160 Torre de Moncorvo
Tel: +351 279979162

SOCIEDADE VITIVÍNICOLA DA QUINTA DE SANTA EUFÉMIA, LDA.
Quinta de Santa Eufêmia
5100-650 Parada do Bispo
Tel: +351 254331970 / 254332000
Fax: +351 222052771 / 254331971
Email: qtastaeufemia@mail.telepac.pt

VICENT BOUCHARD
Quinta do Tedo
Vila Sêca
5110-673 Armamar
Tel: +351 254789165
Fax: +351 254789543

 

Möchten Sie mehr über Portugal wissen?

Möchten Sie mehr über den Madeira-Wein wissen?