Schlank mit / trotz Wein?

Wissenschaft aktuell

 

Der Einfluss moderaten Alkoholkonsums auf die Wirkung einer „Schlankheitskur“

Pfunde purzeln nur mit wenig Essen und keinem Alkohol, in welcher Form auch immer. Ist das haltbar?
Gibt es wissenschaftliche Gründe, abnehmwilligen Menschen auch weiterhin abzuraten, zu der Reduktionsdiät moderat Wein zu genießen? Was erwarten wir von dem Glas Wein während unserer „Schlankheitskur“? Weder der Abnehmerfolg sollte geschmälert noch die Gesundheit negativ beeinflusst werden. Dass beide Befürchtungen nicht zutreffen, zeigen neue Daten der Forschungsgruppe um Dr. Ditschuneit vom Universitätsklinikum Ulm.
An 40 übergewichtigen Patienten mittleren Alters wurde der Einfluss von Weißwein auf eine Reduktionskost überprüft. Die Weintrinker nahmen in 3 Monaten 4,5 kg (entspr. 4,8%) ab; die Probanden, die statt Wein Obstsaft mit vergleichbarem Kaloriengehalt tranken, konnten nur eine Gewichtsabnahme von 3,9 kg (entspr. 4,2%) verbuchen. Der Bauchumfang reduzierte sich in der Obstsaft-Gruppe um 3 cm und in der Weißwein-Gruppe um 4 cm. Hüftumfang, Bauchdurchmesser, systolischer und diastolischer Blutdruck, sowie Triglyceride, Cholesterin, Nüchternblutzucker und Insulin gingen in beiden Gruppen zurück. HDL Cholesterin, Fibrinogen und Harnsäure ließen kaum Veränderungen erkennen. Die Leberfunktionswerte blieben in beiden Gruppen unverändert.
Trotz z.T. mangelnder statistisch signifikanter Unterschiede gibt es demnach keinen Grund, einen moderaten Weinkonsum während einer Reduktionsdiät zu verbieten.

 

Wir danken der Deutschen WeinAkademie für diesen Beitrag. Weitere interessante Artikel finden Sie unter www.deutscheweinakademie.de