Aminosäuren  

 

 

Was sind Aminosäuren? Es sind Eiweißbausteine. Ein Eiweiß besteht aus einer langen Kette von Aminosäuren. Die Reihenfolge dieser Bausteine ist für jedes Eiweiß unterschiedlich. Wenn wir essen, werden im Darm die Eiweiße wieder in einzelne Bausteine zerlegt. Und nur so, in Aminosäuren aufgespalten, kann der Körper Eiweiß verwerten.

Es gibt insgesamt 20 verschiedene Aminosäuren und (nur) 8 davon sind für den Menschen »essentiell«. Das heisst: sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Die anderen 12 kann sich der Körper notfalls selber herstellen. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl von Lebensmitteln, die alle Eiweiß enthalten. Wenn Ernährungswissenschaftler die Eiweißqualität jedes einzelnen Lebensmittels beurteilen, schauen sie, welche von den acht lebenswichtigen Eiweißbausteinen enthalten sind und in welcher Menge. Die Mischung ist nämlich von Lebensmittel zu Lebensmittel verschieden. Für uns Menschen die beste Qualität hat das Eiweiß des Hühnereis, weil es den menschlichen Eiweißen am ähnlichsten ist. Zum Beispiel dem Eiweiß in unserer Muskulatur.

Die Ernährungswissenschaft hat nun eine Art Bewertungssystem eingeführt, um die Eiweißqualität zu benennen. Danach kommt Hühnereiweiß an erster Stelle. Dann kommen Kartoffeln, Milch und Soja. Und erst danach Rindfleisch. Zum Vergleich, Weizeneiweiß, enthält viel weniger essentielle Aminosäuren. Je höher übrigens die Bewertung, um so besser kann der Körper das Eiweiß verwerten. Wenn man dann noch einzelne Lebensmittel richtig miteinander kombiniert, lässt sich die Eiweißqualität noch weiter steigern. Ei mit Kartoffeln zum Beispiel oder Kartoffeln mit Soja, Soja mit Weizen oder Milch mit Weizen, das wäre dann Müsli, und schließlich Rindfleisch mit Reis. Die Mischung macht's also.

Die Vegetarier wird das freuen, denn die müssen sich ja oft sagen lassen, sie bekämen mit ihrer rein pflanzlichen Nahrung zu wenig gutes Eiweiß. Zwischen Soja- und Fleischeiweiß besteht aber kaum ein Unterschied. Also, prinzipiell kann Soja Fleisch vollwertig ersetzen, ohne daß es zu Mangelerscheinungen kommt. Im übrigen kann man auch des Guten zu viel tun. Zu viel Eiweiß schadet! Bodybuilder zum Beispiel versuchen ihre Muskeln mit fertigen Aminosäuremischungen aus der Dose in Form zu bringen. Zuviel davon kann der Körper aber nur schwer ausscheiden. Die Nieren sind damit überfordert und es kann leicht zu Nierenschäden kommen.