Schwangerschafts-

Übelkeit  

 

Schwangerschaftsübelkeit ist normal, solange sich das in Grenzen hält. Ursache ist eine verstärkte Hormonproduktion, vor allem das Schwangerschafts-Hormon.

Aber warum das nun ausgerechnet Übelkeit hervorruft, weiss man nicht so recht. Wenn das Erbrechen krankhafte Formen annimmt, das heisst, wenn es häufiger als fünf Mal am Tag auftritt, wenn gar kein Essen mehr drin bleibt, wenn die Haut sich gelblich verfärbt, dann muss die Patientin in die Klinik und an den Tropf. Aber meistens beschränkt es sich auf ein übles Gefühl und ein paar Mal Erbrechen.

Es gibt eine Reihe von einfachen Massnahmen, die das Leben dann erleichtern. Tipp Nummer eins ist: etwas essen vor dem Aufstehen. Das kann ein Apfel sein oder ein leichtes Frühstück. Sie können z.B. abends schon etwas zu essen neben dem Bett bereitstellen.

Trinken Sie aber keinen Kaffee. Und generell gilt: Alkohol und stark gewürzte Speisen meiden.

Essen Sie viele kleine Mahlzeiten über den Tag, möglichst mit Kohlenhydraten, wie Reis, Brot, Kartoffeln und Gemüse und wenig Fett und Fleisch. Und gehen Sie oft an die frische Luft. Hier einige Produkte, die den Brechreiz mildern: Toast, Vollkornbrot, Rosinen, grüne Äpfel, Mineralwasser mit Kohlensäure, Obstkuchen, Naturjoghurt, Früchtesorbet, frisch gepresster Fruchtsaft und Müslischnitten. Außerdem Kümmel, Anis, Fenchel, Salbei und Kamille. Alle wirken als Hausmittel gegen Übelkeit. Und schließlich hilft es auch, Holunderbeeren oder frischer Ingwer zu kauen. Aber wichtig ist, dass Sie ohne Rücksprache mit dem Arzt keine Medikamente gegen Übelkeit nehmen!

Und schliesslich: Der Spuk ist nach etwa drei Monaten Schwangerschaft wieder vorbei. Und in Monat 4 bis 6 fühlt Frau sich gerade extra gut!

Mehr erfahren Sie unter "Schwangerschaft und Ernährung" hier...