Waist-Hip-Ratio (WHR)  

 

 

 

Ob ein Mensch viel Depotfett besitzt oder ob er mager ist, darüber gibt die Waage keine Auskunft. So wiegen drahtige Sportler mit kräftigen Muskeln oft mehr als gleich grosse Bewegungsmuffel mit rundem Bauch. Wichtiger als die Anzahl der Kilos ist es, wo das Fett sitzt. Bei Menschen mit Polstern rund um die Leibesmitte (Apfelform, androide Adipositas), zeigen sich oft ungünstige Cholesterin-, Blutzucker- und Blutdruckwerte, allesamt Alarmzeichen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Rundlichkeit an Oberschenkeln, Gesäss und Hüften, also ausgeprägte weibliche Figuren (Birnenform), tun der Gesundheit dagegen kaum Abbruch. Wer wissen möchte, wie es mit seinem persönlichen Risiko steht, kann einfach zum Massband greifen und seinen Taillen-Hüfte-Quotienten (Waist-Hip-Ratio, kurz WHR) ermitteln. Messen Sie Ihren Taillenumfang in Höhe des Nabels und den Körperumfang an der stärksten Stelle des Pos. Dann "Taille" durch "Po" teilen.

 


            Taillenumfang in cm                              80 cm
WHR = ---------------------------          Beispiel -----------  = 0,76
            Hüftumfang in cm                                105 cm

 

Die errechnete Zahl sollte bei Frauen unter 0,8 und bei Männer unter 1,0 liegen. Werte darüber deuten auf ein erhöhtes Gesundheitsrisiko hin.