Rebsorten:

Mission

 

 

 

Die rote Rebsorte ist historisch sehr bedeutsam und zählt heute mit rund 122.000 ha Rebfläche zu den meistverbreiteten der Welt.

Wahrscheinlich ist sie die am frühesten in Amerika kultivierte Sorte der europäischen Spezies Vitis vinifera. Franziskaner Mönche kultivierten sie auf Befehl des Hernando Cortez (1485-1547) zuerst in Mexiko und später auch im Südwesten der USA für die Produktion von Messwein. Im Jahre 1769 hatte in Kalifornien der Franziskaner-Missionar Pater Juniperro Serra bei der Gründung der Mission “San Diego” den ersten Weinberg mit der europäischen Rebsorte Mission angelegt. Heute gibt es dort noch rund 400 Hektar Rebfläche, daraus wird meist süsser, gespriteter Wein gewonnen.

Die zuerst in Spanien und danach beinahe ausschliesslich auf Sardinien kultivierte Rebsorte "rote Monica" (auch Monica Nera, Niedda) ist vermutlich mit der Mission identisch. Dort werden die DOC-Rotweine Monica di Cagliari und Monica di Sardegna aus ihr gekeltert. 

Die rote Rebsorte ist unter dem Namen Pais (auch Negra Peruana ) mit rund einem Viertel der Rebfläche die häufigst angebaute in Chile.  Die Mission wird auch in New Mexico angebaut und ist in Peru als Negra Corriente bekannt. Weitere Spielarten mit helleren Beeren gibt es unter den Namen Criolla Grande und Criolla Chica in Argentinien und Mexiko, wo zum Teil hellroter oder dunkler Weisswein daraus gekeltert wird. Die hellrote Criolla (Criolla Sanjuanina) ist mit über 35.000 Hektar Rebfläche die meistangebaute in Argentinien.

Synonyme sind: MISSION'S GRAPE; CALIFORNIA; EL PASO